Wörterbuchnetz
Mittelhochdeutsches Wörterbuch von Benecke, Müller, Zarncke Bibliographische AngabenLogo dfg
 
KIL bis bekîne (Bd. I, Sp. 805a)
Abschnitt zurück Abschnitt vor
Artikelverweis Lexer FindeB KILstm.kiel, federkiel, stengel, caulis.Gr. 1,668.er was noch grüener als ein louch, dem ab geschrôten ist der kil (: vil) troj. 147. b.mit silberpletern kile glanz was gemachet dar an vil. gebunden was an islîch kil von pfânsvedern ein koste grôʒ frauend. 485,22.
 
Artikelverweis Lexer NLexer FindeB KÎLstm.keil. die snüere wârn gestrecket vast mit starken kîlen Wigal. 3308.
 
Artikelverweis BMZ kîlhouwe s. das zweite wort.
 
Artikelverweis 
Lexer kîleswv.keile. Suchenw. 9,88.
 
Artikelverweis Lexer KILBEeine pflanze. repula sumerl. 63,35.
 
Artikelverweis KILCHEs.BMZ KIRCHE.
 
Artikelverweis 
Killicratesn. pr.künec Killicrates von Cintrîun Parz. 687. 770.
 
Artikelverweis Killirjacacn. pr.Kailetes schwestersohn. Parz. 46. 51. 65. 73.
 
Artikelverweis CIMÎTstm.?ein zeug. mit grûnem cimîte (: samîte) was die lîste undersniten En. 9233. vgl. 12735.
 
Artikelverweis Lexer FindeB KÎNE KEIN KINEN GEKINENspalte aus einander, keime. Gr. 1,936. Graff 4, 450. daʒ korn kînet in der erde litan. 1117. daʒ daʒ korn iht kîne Griesh. pr. 1,22.
 
Artikelverweis Lexer bekînestv.keime. daʒ ûʒ ir erde nie bekein (so zu lesen) korn Karl. 35. b.

 

Eingabe
Wörterbuchtext:
Stichwort: