Wörterbuchnetz
Mittelhochdeutsches Wörterbuch von Benecke, Müller, Zarncke Bibliographische AngabenLogo dfg
 
karrosche bis KÆSE (Bd. I, Sp. 790b bis 791a)
Abschnitt zurück Abschnitt vor
Artikelverweis Lexer NLexer FindeB karrosche , karrâschesw.wagen.lat.carruca, roman.carros Diez gr. 1,11. karrosche Ath. C, 93. Pass. 267,62. Ottoc. 656. a. der karratsch (n. sg.) Ernst 4689. der karrotsch Tit. 2701, 3. H., von einer karratsch das. 3637, 4. der karrutsch, die karrutschen Lohengr. 125.vier karrâschen man dô luot Parz. 240,13. vier karrâschen muosen tragen manec tiwer goltvaʒ das. 237,22.besonders der wagen, auf welchem die götter sich befinden. vgl. RA. 264. karrâschen giengen drunder: die zugen dâ besunder gewâpendiu merrinder W. Wh. 352,5. Mahmeten karrâsche das. 383,27. die karrâschen mit den goten das. 398, 27. vgl. 358,10. Ernst 4689. Lohengr. 125. wagen der das feldzeichen trägt. Grimm zu Ath. s. 63.
 
Artikelverweis Lexer FindeB karrûneswf.karre. hie diu karrûne, dort der wagen W. Wh. 209,2.
 
Artikelverweis Karrîaxn. pr.Terrameres sohn. W. Wh. 32.
 
Artikelverweis Karsnafîden. pr.mutter der Enide. Parz. 143,30. vgl. die lesearten. Karsinefîde Er. 429.
 
Artikelverweis Lexer FindeB KARTEswf.kartdistel. paliurus Diefenb. gl. 200. calcatrippa, calcadippa sumerl. 56,31. 21,57. cardone carta gl. Mone 4,96. amidum (herba) cartel das. 5,238. vgl. Schmeller 2, 329.
2.ein weberinstrument. virga pastoralis ein karte sicut textores habent, vel virga textoris Diefenb. gl. 284. mit einer webers karten slûch ern daʒ sîn houbt im brach Pass. 265,90.
 
Artikelverweis KARSTstm.karst, hacke mit zwei zähnen. Graff 4,497. karsch oder hawe ligo Brack 1487.
 
Artikelverweis Kartâgôgeogr. n.Carthago Parz. 399.
 
Artikelverweis KARVEi. komel ciminum voc. 1479.
 
Artikelverweis Lexer FindeB KASAGÂN , CASAGÂNreitrock.franz.casaque, casaquin. W. Wh. 406,7. 407,6.
 
Artikelverweis Lexer KÂSEf.haus, hütte.lat.casa. ein ôtmûdec câse Diut. 1,444.
 
Artikelverweis Lexer NLexer FindeB KÆSEstm.käse.ahd.châsi Graff 4, 500; lat.caseus Grimm gesch. d. d. spr. 1005; doch vgl. H. zeitschr. 7, 468 wo Grimm eine andere ableitung versucht. in den kæse er vaste beiʒ U. Trist. 2527. wie ist der kæse ûʒ geworht Helbl. 1,1190. brôt, ziger und kæse guot Bon. 15,23. schultern unde hammen drî: dâ ligent ähte kæse bî Parz. 190,12.

 

Eingabe
Wörterbuchtext:
Stichwort: