Wörterbuchnetz
Mittelhochdeutsches Wörterbuch von Benecke, Müller, Zarncke Bibliographische AngabenLogo dfg
 
hankamp bis kemmer (Bd. I, Sp. 784a)
Abschnitt zurück Abschnitt vor
Artikelverweis Lexer hankamp , hanenkamphahnenkamm. crista i. galea hankamp Diefenb. gl. 84.eine pflanze eraclea, centrum galli sumerl. 22,24. 25,27.
 
Artikelverweis Lexer niʒkampkamm zum reinigen des haars. bursten, niʒkamp, schær Helbl. 1,660.
 
Artikelverweis Lexer triubelkamptraubenkamm. acinarium gl. Mone 5,238.
 
Artikelverweis Lexer wollekampwollkamm. tradula sumerl. 33,42. gl. Mone 7,591.
 
Artikelverweis zierkambekamm, gipfel zum schmucke der häuser. der warf vil zierkemmin und wüpfele abe den hüsern Clos. chron. 113.
 
Artikelverweis BMZ kamprat s. das zweite wort.
 
Artikelverweis 
Lexer âkambestn.abfall bei dem schwingen des flachses.ahd.âkambi Graff 4,402. vgl. Schmeller 2,301.— wolle, werc und âkamp Helbl. 1,659.
 
Artikelverweis Lexer hanefâkambestn.abfall beim schwingen des hanfes. Helbl. 15,256.
 
Artikelverweis Lexer kembe , kemmeswv.kämme.ahd.champju Graff 4,402. Gr. w. 3, 613. Wolk. 70,2,20.dâ was mit swerten vil gekemmet Parz. 73,6.
 
Artikelverweis Lexer ungekembetpart. adj.nicht gekämmt. ungekembet hâr roseng. 27. b.
 
Artikelverweis Lexer kemmerstm.kämmer, wollkämmer. Mone altd. schausp. 2,349.

 

Eingabe
Wörterbuchtext:
Stichwort: