Wörterbuchnetz
Mittelhochdeutsches Wörterbuch von Benecke, Müller, Zarncke Bibliographische AngabenLogo dfg
 
behûse bis tarnhût (Bd. I, Sp. 740b bis 741b)
Abschnitt zurück Abschnitt vor
Artikelverweis Lexer NLexer FindeB behûseswv.
1.versehe mit einem hause, setze häuslich fest. des herze sich behûsen kan MS. 2,144 b. dô got sîn einborneʒ kint behûsen unt betrônen mit vlîʒe wolde ûf erden g. sm. 1754. in hât in dem herzen mîn minne alsô behûset weinschwelg, leseb. 576,18. behûset sîn wohnen MS. 2,132. a. guote herren behûset in êren kreiʒ Suchenw. 29,38. aller prîs ist bî im behûset von kindes jugent MS. 2,3. mit milter tât sô wil si (die ehre) sîn behûset Frl. 88,3.
2.nehme in mein haus auf. sô wil ich dich behûsen Hätzl. 1,127,98.
3.wohne. in zerrinnet ê der stete dâ si inne behûsent myst. 1,379,30.
 
Artikelverweis Lexer behûslichadj.domesticus Oberl. 111.
 
Artikelverweis Lexer NLexer FindeB gehûseswv.nehme meine wohnung. der haʒ gehûset Iw. 258.
 
Artikelverweis Lexer FindeB überhûseswv.überdache, bedecke. der schilt überhiuset ir hâr Hätzl. 2, 25,48.
 
Artikelverweis Lexer FindeB lîthiusærestm.tabernarius gl. Mone 8,252. vgl. Oberl. 913.
 
Artikelverweis hûsungestf.wohnung. Oberl. 715.
 
Artikelverweis Lexer FindeB HÛSE , HÛSEN( ahd.hûso Graff 4,1059)swstm.hausen, ein fisch. echinus, esox, scaurus, rumbus, ypotus hûse sumerl. 7,10. 38,76. gl. Mone 8,98. 7, 597. H. zeitschr. 5,416.rîʒe er mir baʒ des hûsen dar, od unser eltiu friuntschaft kan geweren niht die lenge MS. 2,93. a. wie der hûsen an der Tuonoun grunde lebt des trôres süeʒe gar frauend. 577,15.
 
Artikelverweis Lexer HÛSEGUMEswm.pelicanus sumerl. 12, 76. vgl. sisegume.
 
Artikelverweis 
Lexer NLexer FindeB HÛT(gen. hiute) stf.haut. Gr. 2,7. 3,408. Graff 4,806. vgl. lat.cutis.
1.haut von thieren. dâ hât sie hût und hâr verlorn Reinh. 914. daʒ waʒʒer fuortim (Isengrim) abe hût unde hâr das. 696. vgl. 710. man het im (dem pferde) wol durch hût gezelt elliu sîniu rippe gar Parz. 256,18. wurze unde krût aʒ er (der hirsch) aber in sîne hût leseb. 205,32. zwô hiute, die het er zwein tieren abe geschunden Iw. 27. 128. von eime pantel was dar über gezogen ein hût durch die süeʒe Nib. 894,2. von fremder vische hiuten bezoc wol getân das. 354,1. vgl. Wigal. 809. Lanz. 4838. von visches hiute trägt der bauer einen rock Parz. 570,2. der eʒ solde schrîben der möhte sich wol umbe sehen nâch den kalbes hiuten livl. chron. 7083. rindes hiute werden den räubern auf den hals gebunden und daʒ was des rihters gewin Helmbr. 1656. 1668.
2.die menschliche haut. ir hût noch wîʒer denn ein swan Parz. 257,13. sîn (Siegfrieds) hût wart hurnîn. des snîdet in kein wâfen Nib. 101,3. gêt ir alten hût mit sumerlaten an Walth. 73, 21. eʒ gât dir ûf dîne hût a. Heinr. 588. du spien dîn golt an blôʒe hût Gfr. lobges. 70. daʒ hemde leit ouch si an blôʒe hût Parz. 101,17. er truoc an sîner blôʒen hût ein herteʒ tuoch Barl. 163,12. an der hiut nâch in getân Parz. 49,15. mir grûset in der hiute Helmbr. 1577. daʒ galt er mit der hiute büßte er mit dem leben das. 676. vgl. Suchenw. 18,442. er besneit sich ze der hiute Judith 175,2. ûʒerhalp der hiute bloß äußerlich Vrid. 44,10.rechte alsô getân von demselben aussehen an hâre und an hûte En. 13146. werte sich mit ernstheit ze hiute und ze hâre fragm. 32. a. swaʒ ze hiute unde ze hâre gêt schwsp. c. 4. der weltlîche rihter sol im hût und hâr ab slahen gebunden an einer siule Bert. 62. wê ir hiuten und ir hâren Walth. 24,13. vgl. RA. 7. 702.als scheltwort, besonders für weiber. du übel hût En. 12819. Er. 6523. du rehte bœse hût Bert. 19. 273. 359. einem eine bœse hût sprechen ihn so nennen troj. 162. a. du verworhtiu hût Mai 172,9.
 
Artikelverweis Lexer hirnhûtstf.bria sumerl. 46,31.
 
Artikelverweis Lexer tarnhûtstf.unsichtbar machender mantel. ouch was diu selbe tarnhût alsô getân daʒ dar inne worhte ein ieslîcher man swaʒ er selbe wolde, daʒ in nieman sach Nib. 337,1. vgl. 336. s. tarnkappe und d. mythol. 431.

 

Eingabe
Wörterbuchtext:
Stichwort: