Wörterbuchnetz
Mittelhochdeutsches Wörterbuch von Benecke, Müller, Zarncke Bibliographische AngabenLogo dfg
 
nîthunt bis hundîn (Bd. I, Sp. 728b)
Abschnitt zurück Abschnitt vor
Artikelverweis Lexer nîthuntstm.neidhund, eine schelte. den alten nîthunt (den teufel) Helbl. 2,264.
 
Artikelverweis Lexer FindeB schurpfehuntstm.bissiger, die haut aufreißender hund. Frl. 92,11.
 
Artikelverweis Lexer spürhuntstm.jagdhund (bracke), welcher das wild aufspürt. odorinsicus (d. i. odorisequus) Diefenb. gl. 195. Nib. 876,1. 881,1. 882,3.
 
Artikelverweis Lexer suochhuntstm.suchhund, spürhund. er gruoʒte den lewen als ein suochhunt Iw. 148.
 
Artikelverweis Lexer FindeB vogelhuntstm.hund, welcher auf der jagd mit falken gebraucht wird, zur jagd auf vögel abgerichtet ist. Bit. 72. a. 76. a. Ls. 2,427. Gr. w. 1,510.
 
Artikelverweis Lexer FindeB walthuntstm.wolf. den grâwin walthundin Anno 692.
 
Artikelverweis BMZ huntâʒ BMZ huntgesinde BMZ hunthoubet BMZ hunthûs BMZ huntlouch BMZ huntswamme BMZ huntvliege BMZ hundesber hundesrippe hundestille hundeszunges. das zweite wort.
 
Artikelverweis 
Lexer NLexer FindeB hundelîn , hündelînstn.kleiner hund. Trist. 15873. frauend. 114,23.
 
Artikelverweis hundinnestf.hündin. canicula sumerl. 37,48.
 
Artikelverweis Lexer NLexer FindeB gehündestn.menge von hunden. do erlûte sâ zehant vil lûte daʒ gehünde Nib. 899,3. vgl. 901,3.
 
Artikelverweis Lexer NLexer FindeB hundînadj.von einem hunde entsprungen. hündisch. sîn engele die sint hundîn Pass. 173,95. du tœtlîche hünden mensche Tauler, leseb. 868,17.

 

Eingabe
Wörterbuchtext:
Stichwort: