Wörterbuchnetz
Mittelhochdeutsches Wörterbuch von Benecke, Müller, Zarncke Bibliographische AngabenLogo dfg
 
HÛC bis hüffelbant (Bd. I, Sp. 724a bis 724b)
Abschnitt zurück Abschnitt vor
Artikelverweis HÛCn. pr.Hûc von Lunzel W. Wh. 428.
 
Artikelverweis Lexer FindeB HÛCHEswv.ich hauche. daʒ er die hende in den munt vor froste beide samt bôt, und hûchte dar an Stricker leseb. 566,30. a. w. 3,226.
 
Artikelverweis HUCKEs.HOCKE.
 
Artikelverweis 
HUDERs. v. a.hader?
 
Artikelverweis 
BMZ huderwât s. das zweite wort.
 
Artikelverweis 
BMZ HÜEBEL s.BMZ ich HEBE.
 
Artikelverweis 
Lexer NLexer FindeB HUF(gen. hüffe) stf.hüfte(aus dem alten plural).goth.hups, ahd.huf; vgl. lat.coxa. Gr. 2,49. 3,405. Graff 4,832. Ulfil. wb. 66.femur, femen, clunes sumerl. 30,68. 46,70. voc. o. 1,182. gl. Mone 7,589.sîn huf was ime virlenket Diemer 28, 20. daʒ im diu huf ûʒ spranch Mar. 148. diu zeswe huf H. Trist. 2220. klagete weder houbt noch huf Pass. 298,48. ruorte an ir huf W. Tit. 81,4. dem aber der muot kûme an die huf nâch êren stüende MS. 2,146. a. daʒ ros traf er niht an die huf H. Trist. 5590. bî der huf, ob dem knie U. Trist. 419. si wâren gefischieret vil mit zwein gürteln an der krenke, ob der hüffe ame gelenke Parz. 232,30. zwischen der hüffe und ir brust das. 409,29. tragen ûf sîner huf Pass. 68,27.noh von sînen huffen gebristit chuonere herzogin Genes. fundgr. 77,31. ir hüffe hôch und mager Parz. 184,13. ir hüffe als eins hasen diech der sich ze loufe schürzet fragm. 26. c. er greif ûf sîn hüffe setzte die hände in die seite Nith. 28,6.
 
Artikelverweis BMZ hufbein BMZ hüffehalz s. das zweite wort.
 
Artikelverweis 
Lexer ragehüffeadj.derjenige dem die hüften emporstehn. er dunket sich sô ragehüfle Nith. 28,5.
 
Artikelverweis Lexer NLexer hüffel , hüffelînstn.kleine hüfte (nicht mit hiufel (wange) zu verwechseln). ir deckelachen zobelîn erwant an ir hüffelîn Parz. 130,18. ich wæn er ruort irʒ hüffelîn Parz. 407,3. der gürtel zieret ir hüffel und ir sîten W. Wh. 249,11. ûf ir hüffel über al, dâ sol ein borte liegen smal, vil wol gesenket hin zetal MS. 2,62. b. swâ der gürtel ir entsleif, diu hüffel den mit senfte hielten Türl. Wh. 137. b. und er mit der hant zetal ab gein dem heuflin (hüffelîn) sreifet Loh. 79.
 
Artikelverweis BMZ hüffelbant s.BMZ ich BINDE.

 

Eingabe
Wörterbuchtext:
Stichwort: