Wörterbuchnetz
Mittelhochdeutsches Wörterbuch von Benecke, Müller, Zarncke Bibliographische AngabenLogo dfg
 
Carcobrâ bis KÂRÎOFEL (Bd. I, Sp. 789b bis 790a)
Abschnitt zurück Abschnitt vor
Artikelverweis Carcobrâgeogr. n.stadt in dem bisthume ze Barbigœl Parz. 497. 821. der burcgrâve von Carcobrâ das. 822.
 
Artikelverweis Lexer NLexer FindeB KARDAMUOMEf.kardamome, gewürz. ob allen kardamuomen dîn süeʒer smac sich wæhet g. sm. 190. cardemôm Parz. 790,2.
 
Artikelverweis Kardefablëtn. pr.Kardefablet de Jâmor Parz. 376. 381. 386.
 
Artikelverweis Kardeizn. pr.
1.sohn von Tampenteire Parz. 293.
2.Parzivals sohn Parz. 743. 781. 800. 801. 803. 805. W. Tit. 28.
 
Artikelverweis Lexer NLexer FindeB CARDENÂLstm.cardinal. ir kardenâle, ir decket iuwern kôr Walth. 33,9. pfiu iuch, ir cardenâl ân bâbest! die kristenheit ir roubet Helbl. 2,830.
 
Artikelverweis KÂREISgeogr. n.künec von Kâreis Parz. 457.
 
Artikelverweis Karfodyasn. pr.grâve Karfodyas von Tripparûn Parz. 772.
 
Artikelverweis Lexer FindeB KARFUNKELstm.ein edelstein;lat.carbunculus. Parz. 741,14. 791,1.si ziuht ûʒ in allen ir tugenthafter muot, als den karfunkel tuot sîn schîn büchl. 1,500. karfunkel ist ein stein genant: von dem sagt man wie liehte er schîne MS. 1,15 a. liuhten als ein karfunkel g. sm. 673. carbunculus Er. 7745.
 
Artikelverweis BMZ karfunkelstein s. das zweite wort.
 
Artikelverweis 
Karidœlgeogr. n.stadt in Bretagne, in welcher Artus seinen wohnsitz hatte. Parz. 280. 281. 336. 401. Karidôl Iw. 10. 118. Wigal. 150.Er. 1100 gilt Kardigân dafür, bei Chrestien Caradigant.
 
Artikelverweis 
Lexer NLexer KÂRÎOFELgewürznelke;gr.καρυόφυλλον. H. zeitschr. 6,330.