Wörterbuchnetz
Mittelhochdeutsches Wörterbuch von Benecke, Müller, Zarncke Bibliographische AngabenLogo dfg
 
bis JAGE (Bd. I, Sp. 762a bis 764b)
Abschnitt zurück Abschnitt vor
Artikelverweis Lexer Jder halbvocal, wird in mhd. handschriften nicht von i geschieden; doch brauchen mehrere j um das lange i zu bezeichnen. im anlaute entspricht j dem goth. und ahd., wird aber vor i in g verwandelt: vgl. gihe, jehen, gise, jesen, gite, jeten. dialectisch findet dieser übergang auch sonst statt: vgl. gener für jener. abgeworfen wird j in âmer, ener für jâmer, jener. das inlautende ahd.j ist'/- mhd. meist geschwunden: vgl. ahd.narjan, arbjo; mhd.nern, erbe; nach l, n, r geht es mehrfach in g über: vgl. z. b. mhd.verge, ahd.verjo. nach langem vocal hält sich j länger: vgl. dræjen, blüejen, müejen, wird aber hier vielfach syncopiert (dræn, blüen) oder auch mit h und w vertauscht. auslautend findet j im"/- mhd. nicht statt. vgl. Gr. 1,433. gesch. d. d. spr. 294. Graff 1,545.
 
Artikelverweis Lexer FindeB interj.ja.goth.ja, jai, ahd. Gr. 3,290. 539. 764. Graff 1,567.
1.in der affirmativen antwort."> meinstuʒ sô? 'vrouwe, jâ' Iw. 74. welt ir alleʒ taʒ ich wil? 'jâ michn dunkets niht ze vil' das. 92. 273. hât ir mich gesuochet? 'jâ, herre, ob irs geruochet' das. 289. funde du den künec dâ? der knappe sprach 'hêrre, jâ' Parz. 653,28. hât si? jâ Walth. 59, 34. phligt si iht ander varwe? jâ das. 75,29. getar ich dirʒ gesagen? 'jâ, liebiu frouwe, sprechet an' Trist. 1227. frou Âventiure sît ir daʒ? 'jâ.' W. v. Orl. leseb. 603,9. jâ, gerne Stricker 7,13 und anm. Karl. 32. b. vil gerne, jâ Am. 533. — mit hinzufügung eines pronomens, wobei der hauptbegriff aus der frage zu ergänzen ist: heiʒt ir Lûnete? si sprach 'herre, jâ ich' Iw. 160. jâ ich Reinh. 666. jâ du En. 9631. jâ eʒ Reinh. 747. ob ir dewedriu weine? jâ si beide sêre Parz. 575,11.daʒ was alleʒ ein und ein, jâ und jâ, nein und nein; jâ und nein, nein und jâ, entriuwen, daʒ was niender dâ Trist. 13010. nu jâ, nu niht Barl. 115, 28.jâ sprechen: der was dâ vil die sprâchen jâ Parz. 380,22. 346, 12. sô sprechent denne jâ Walth. 69,8. vgl. 32,24. welt ir Gotelinde êlîchen nemen, sô sprechet jâ Helmbr. 1513. mahtu eteswenne sprechen jâ? jâ jâ jâ jâ jâ jâ jâ MS. H. 1,127. a. vgl. Wackernagel altfranz. lieder u. leiche 224. spræcht ir denne der volge jâ Parz. 511,5. op si der suone spræchen jâ das. 450,4. wenne suln si freude sprechen jâ? das. 493,30.son kan ich nein, son kan ich jâ Walth. 42,6.
2.in ausrufen."> jâ sît irʒ, frou Âventiure Parz. 433,7. jâ hêrre (gott), warumbe tet er daʒ fundgr. 1,128,10. jâ herre, wie schœne! Bert. 294. jâ herre Trist. 755. 9225. frauend. 116,2. jâ got herre Trist. 1756. jâ ir helede, wie getâtet ir sô ubile Genes. fundgr. 2,67,18. â ja'r (â jâ ir) guoten chnechte das. 57,40. vgl. Lachmann zu den Nib. s. 66. jâ du tiwerlîcher degen pf. K. 305,11. jâ du starker trügenære Gregor. 2615. jâ ir bœsen zagen Nib. 930,1.
3.zur bekräftigung einer behauptung mit der fragenden wortfolge"> fürwahr.
a.ohne eine negation."> jâ ist iʒ dâ feile, faret guoter heile. jâ habe wir scaz genuogen Genes. fundgr. 2,62, 24. jâ solden si sich von ir undertânen fur ziehen tod. gehüg. 141. jâ hân ich angeste vil Mar. 25. 39. 143. 190. jâ wære des ze vil Iw. 180. vgl. 70. 85. jâ wolt ir niwan mînen tôt Er. 966. 970. 5472. a. Heinr. 207. 638. 641. jâ lâʒe ich dich vil gerne leben Parz. 266,7. 14,10. jâ ist iuwer ungemach min ander tôt Walth. 37,12. 76,18. 89,33. 97, 26. jâ hôrten wir wol dâʒ Nib. 143, 1. 224,3. 266,4. 281,1. vgl. Müller über die lieder von den Nibelungen s. 44. jâ muoʒ ich trûren iemer mê Wigal. 4916. vgl. noch MS. 1, 55. b. 59. b. 2,228.
b.mit ne oder einer andern negation. jane geschach nie sus getân mort pf. K. 299, 16. jane mag ich niht gewenchen Mar. 25. 35. jane wæne ich niht Iw. 31. 110. 151. jâ enmach ich a. Heinr. 1264. 1268. 1274. ja enist eʒ niht wan gotes hulde Walth. 20,25. jan weiʒ ich wie Parz. 302,16. jâ wær er in den landen ninder anderswâ gewesen alse sanfte Nib. 322,2. vgl. 154, 1. Wigal. 1809. 4322. MS. 1,5. a. 22. a. 55. b. 77. a.
4.substantivisch gebraucht."> vor kinden bergent iuwer jâ Walth. 102,6. wem ir iuwer minneclîcheʒ jâ teilet mite das. 106,12. dîn jâ sîn jâ, dîn nein sîn nein Gfr. lobges. 43. ein nein, ein jâ das. 37. sîn wille was der frouwen jâ Wigal. 9473. ein jâ gegeben und daʒ gehalten amgb. 22. a. von dem næm ich ein wâreʒ nein für zwei gelogeniu jâ Walth. 30,18.
 
Artikelverweis jâhêrres. hêrre unter HÊR.
 
Artikelverweis 
Lexer NLexer FindeB jârîa , jarâinterj.aus ja — r - î - â, ja - r - â Gr. 3,296. Lachmann zu den Nib. s. 65. 66.
1.des schmerzes. jarîâ, wâ is Constantîn Roth. 2856. vgl. 3045. jarîâ, waʒ haben wir getân Nib. 446,3. die sêle sprach jarîâ Tundal. 51,30. jarîach, ir sît betrogen das. 72,75. jarâ jâ daʒ wir die herevart ie geriten an den Rîn Bit. 80. b. jarâ das. 113. a.mit genit. jarîâ der klâgelîchen zît warn. 3013.
2.der freude. jarâ jâ MS. 2,79. b.
 
Artikelverweis jâzeswv.sage ja zu etwas.ahd.gajâzu Gr. 2,217. Graff 1,570.
 
Artikelverweis 
Lexer NLexer bejâzeswv.sage ja zu etwas, bewillige es. Oberl. 113.
 
Artikelverweis Lexer NLexer FindeB JÂCHANTstm.ein edelstein. Diemer 56,2. Lanz. 4143. Trist. 10974. Wigal. 825. 8231. troj. 70. c. eʒ was ein grânât jâchant, beide lanc unde breit. durch die lîhte in dünne sneit, swer in zeime tische maʒ. dâ obe der wirt (Anfortas) durch rîchheit aʒ Parz. 233,20.
 
Artikelverweis Lexer jâchandînadj.von jâchant, nach weise eines jâchandes. daʒ trüebe jachandîne herze wart enzündic inne Frl. FL. 20,19.
 
Artikelverweis Lexer FindeB JACINCTUSstn.hyacynth, ein edelstein Diemer 370,23. Parz. 791,17. vaterunser 754.
 
Artikelverweis Jâcobn. pr.
1.der patriarch. lâ niht der veterlîchen segen von uns entzücken, vrouwe, den Jâcob nam Esouwe mit kündekeite wîlent g. sm. 1598. Maria ist ein sterne von Jâcop MS. H. 2,175. b. vgl. vorr. z. g. sm. XLIV, 21.
2.der apostel Jacobus. des swer ich bî dem zwelften botn der wonet in Galicîâ (Jâcob heiʒent si den dâ) W. Wh. 275,26. Jacob von Compostella; vgl. Anno 83. Am. 1250. Wien. merv. 147.
 
Artikelverweis Lexer FindeB JAGE( ahd.jagôm, -êm Graff 1,579) swv.
I.jage, verfolge, treibe.
1.ohne transit. accus.">
a.ohne weitern zusatz."> beidiu si vliehent unde jagent Parz. 2,10. swer verzaget sô daʒ er fliuhet ê man jagt, dês sîme prîse gar ze fruo das. 340,8. ûf der jagenden reise wobei gejagt wird Loh. 148. vgl. Gr. 4,67.
b.mit adverbien."> er begunde ot vaste jagen mit süeʒer rede vaste dar darnach trachten H. Trist. 4899.
c.mit präpos."> daʒ zuht vil verre nâch iu jeit euch sehr fern ist MS. 1,6. a.
d.mit adverbialpräpos."> der jagte nâch ûf die vart Iw. 174. her vuor un (ihnen) nâh jaginta Anno 431 B. dô jagten die von Tronje irn vîenden nâch Nib. 1556,3.
2.mit accus.">
a.ohne weitern zusatz."> ih æhte — ih jage (persequar) vîante mîne Windb. ps. s. 61. vgl. 18. dô Indi solden verzagen unde man si begunde jagen L. Alex. 4364 W. swer mich jage Iw. 174. wer jagt uns Nib. 1542,4. ritter die diu minne jagt Parz. 26,27.swer minne jagt, dem ist si bî Vrid. 100,9. swer êre gerne jagt, der gevât ir deste mê beitr. 98.
b.mit adverb."> her Îwein jagt in âne zuht engegen sîner burc dan Iw. 48. war jaget mich mîn gelust Parz. 9,26. erne het in her niht mit gewalte gejagt Iw. 83. dar umb hât er mich her gejaget Mai 99,10.
c.mit präpositionen."> er jaget mich an die stat Parz. 693,17. daʒ ich in gein prîse oder in laster jage das. 684,13. ein sælig wîp mîn herze in hôhgemüete jaget MS. 2,103. a. den Cundrîe nâch dem grâl mit unsüeʒen worten jagte Parz. 433,11. Orgelûs in jagete nâch dem kranze das. 603,24. wie iuch zwei wildiu swîn jageten über heide Nib. 864,3. in hât ir minne ûf mich gejagt Parz. 543,14. der uns ûf unkiusche jaget Walth. 3,25. jaiten siu ûʒ dem lande Diem. 177,26. ir liehteʒ vel in sô von kumber jagete Parz. 622,28. diu beidin solt du von dir jagen Barl. 9,31. wen du ze vriunde jagest mit gewalt zum freunde haben willst das. 122,10. sîn zuht in dar zuo jagte Parz. 391,21.got, von dir sagen kan trûren ûʒ dem herzen jagen Gfr. lobges. 78,2.
II.jage, verfolge ein wild.
1.ohne accusat."> birsen beiʒen unde jagen Lanz. 290. var ûʒ jagen Genes. fundgr. 2,37,40. jagen varn frauend. 636,11. 25. jagen rîten Nib. 941,3. troj. 137. b. ich rât daʒ guoten wîben daʒ si die jager lâʒen varn und vor ir minne sich bewarn. jâ mein ich die jager niht, die man durch kurzwîl jagen siht: ich mein den der niht anders kan wan jagen: den sol man jagen lân. sît in niht anders dunket guot und im niht anders sanfte tuot, sô jage, sô jage, sô jage ot dar frauend. 635,26. ich kan jagen unde vâhen weinschwelg, leseb. 577,39. ê daʒ wir beginnen hie ze jagene Nib. 873,2. von helden kunde nimmer wirs gejaget sîn das. 943,2. die wellen mit mir jagen das. 855,2. ich solte jagen ûf disem walde alhie Trist. 2697.swer gotes minne wil bejagen, der muoʒ ein jagendeʒ herze tragen daʒ niht verzagen künn ûf der jagenden weide wo gejagt wird Gfr. lobges. 1. vgl. Gr. 4,67.
2.mit accus."> sô wil ich jagen rîten bern unde swîn Nib. 854,2. mit ir scharpfen gêren si wolden jagen swîn beren unde wisende das. 859,3.mîn herze hât mînen sin wilt ze jagen ûʒ gesant (unter dem wilde ist die geliebte gemeint) MS. 1, 86. b. vgl. das gedicht Ls. 2,293. den wîn jagen weinschwelg, leseb. 577,36. 578,1.