Wörterbuchnetz
Mittelhochdeutsches Wörterbuch von Benecke, Müller, Zarncke Bibliographische AngabenLogo dfg
 
unedele bis burnâder (Bd. I, Sp. 9a)
Abschnitt zurück Abschnitt vor
Artikelverweis Lexer FindeB unedelestf.unedle geburt. myst. 1,355,23.
 
Artikelverweis Lexer NLexer FindeB edellich(so wohl besser als edelich; ahd.adallîh Graff 1,143) adj.sîn dinc wær alleʒ edellich Trist. 2855. ein fürste, des lîbes edellich Trist. 15350. er was des lîbes edellich Trist. 4032.
 
Artikelverweis Lexer unedellichadj.unedellîcher muot MS. 2,128. b.
 
Artikelverweis Lexer NLexer FindeB edellîchenadv.edellîchen smecken vortrefflich riechen g. sm. 1441.
 
Artikelverweis Lexer NLexer FindeB edelincstw.sohn eines edelmannes. ir edelinge, vil werte kerlinge Karl 38. a. zeitschr. f. alt. 2,79. MS. H. 3,215. a. Wernher v. Elmend. 914.
 
Artikelverweis Lexer NLexer FindeB edelkeit(eine wortbildung, die ein adj. edelec voraussetzt; edelheit, analog mit tunkelheit, findet sich nicht) stf.ein edelkeit von tugenden und ein edelkeit von künne, swer die bî ein ander treit âne wandels gunterfeit der hât aller êren houbetwünne MS. 2,201. b. daz hœhste dinc dâ von man seit.. daʒ ist diu edelkeit MS. 2,128. b. Barl. 39,40. 42. des steines edelkeit Barl. 42,7. 234,39. dîn geburt und dîn edelkeit Trist. 5025. dîn schœne und dîn edelkeit Trist. 9657. sîne edelkeit myst. 1,27,26.
 
Artikelverweis Lexer FindeB edele( ahd.adalju Graff 1,144) swv.mache edel. sus ist eʒ mir unmære wer dîn vater wære, sô edelet dich dîn tugent sô, daʒ ich dîn bin ze herren frô Erec 4457. eʒ liebet liebe, und edelt muot Trist. 174. daʒ knappe nie von hovescheit und von edeles herzen art baʒ noch schœner gedelt wart Trist. 2260. rîlîches herzen tugent edelt baʒ danne alle friunde ûf erden MS. 2,201. b. swâ herren muot ist sô behuot daʒ sîn gewalt mêr tugent luot, der edelt sich und ouch sîn bluot Frl. 97,18. dâ von sint wîp geedelt MS. H. 3,436. a.
 
Artikelverweis Lexer unedeleswv.werde unedel. ich schilte an der welt daʒ ir bernde fruht unedelt alle zît MS. 2,122. a. sît daʒ der edeln veter kint von hôhem adel gunedelt sint MS. 2,129. a.
 
Artikelverweis Lexer NLexer FindeB entedeleswv.mache unedel. Mart. 26.
 
Artikelverweis Lexer NLexer FindeB ÂDER— ( ahd.âdara Gr. 2,52. 123. Graff 1,156).plur. âdere und âdern
1.eigentlich.
a)im allgemeinen, jedes unter der haut liegende gefäß des leibes, muskel, sehne, nerv: so übersetzen glossen cervix halsader. Schmeller b. wb. 1,27. die adare sich zesamine chrumphen, danen begunde er limphin Genes. fundgr. 48, 17,21. ir arme unde ir hande wâren âdern unde vel haut und knochen, wie wir jetzt sagen würden. En. 2731. der finger der Uolrich bei einer tjoste aus der hand gestochen wird, an einer âder hie frauend. 108,18. vgl. myst. 1,12, 27. 70,26.
b)insbesondere, pulssowohl als blutader. die âdern begrîfen als arzt den puls fühlen MS. 2,23. b. dem künege ist diu âder geslagen = er hât gelâʒen Herb. 1982. den was almeistie lâʒen zer âdr od sus zem verhe W. Wh. 449,2. in einem tage er ze âder lieʒ Trist. 15121. sîn âder brach im ûf Trist. 15195. daʒ ich mit riemen lîhter twunge einen stein, daʒ man im an der âder lieʒe bluot MS. 2,164. b. daʒ ich den muot an iuch verdene und al mîns herzen âder Engelh. 2313.
2.bildlich.
a)macht, gewalt. daʒ rîche alliʒ bikêrte sîn gewæfine in sîn eiginin âdere Anno 685. er ziuhet dir ûʒ dîn âder, und erwischet dich sîn hant Ortn. 75.
b)den adern ähnliches. ein brunne dâ mitten enspranc. über allen den walt sîne âdern klungen Herb. 2189. du (Maria) bist ein vliezend âder aller hôhen mildekheit g. sm. 524.
 
Artikelverweis Lexer burnâderquellader. du (Maria) bist diu lebinde burnadre litan. Maßm. 293. fundgr. 2,221,4.