Wörterbuchnetz
Mittelhochdeutsches Wörterbuch von Benecke, Müller, Zarncke Bibliographische AngabenLogo dfg
 
bis abbeteie (Bd. I, Sp. 2b)
Abschnitt zurück Abschnitt vor
Artikelverweis Lexer FindeB Ainterj.ach! ausdruck der freude, der verwunderung, des schmerzes. a jar guoten chnehte = ach jâ ir g. k. Gen. fgr. 2,57,40 (vgl. Lachmann zu den Nib. s. 66). â, herre got, der guote Trist. 2750. 741. â, diu hât ein ende Trist. 10167. vgl. ach.
 
Artikelverweis 
Lexer FindeB A die franz. praep. franz.à. ta vie a deu cumant, dîn süeʒeʒ leben daʒ sî hiute got ergeben Trist. 2396. la fossiure a la gent amant, daʒ kît der minnenden hol Trist. 16704.
 
Artikelverweis ABs.BMZ ABE
 
Artikelverweis 
ABs.BMZ AVER.
 
Artikelverweis 
ABs.BMZ OB.
 
Artikelverweis 
ABÄCHs.BMZ ABE.
 
Artikelverweis 
ABACUGname des propheten. wie von Abacug ein imbiʒ wart ze Babylône brâht MS. 2,138. a.
 
Artikelverweis Abagukname eines meßkünstlers. Tit. 15,95. s. ALGORISMUS.
 
Artikelverweis 
Lexer NLexer FindeB ABBET , ABBAS , ABBAT , ABET , ABT , APPET , APTstm. plur. ebbete,aus dem syrischen in die kirchliche sprache aufgenommen, abt. der meister über die münche was, daʒ was ein wizzic abbas Lanz. 3832. der wizzic abbât ebend. 3864. von Capelle abbet Wîde Barl. 5,7. 400,22. ir abbet Barl. 195,38. prîor unde abet, daʒ ist daʒ uns enthabet Geo. 34. b. swâ der apt die würfel treit, spilnt dâ die münche daʒ ist niht ein wunder MS. H. 3,452. a. eʒ wære abt od bischof Er. 6633. dâ was eppete ein michel teil Diut. 1,476.der Greg. 1474 erwähnte abt, der z. 772 ein geistlich abbet heißt, macht Gregorius zum rîter als im wol tohte und als er schierest mohte. vgl. auch Lachm. zu Iw. 2571.
 
Artikelverweis Lexer NLexer FindeB eppetissestf.äbtissin (gl. jun. 302). ze Kitzingen der vrouwen eppedisse Diut. 1,424. dâ was gebettet zarteclich der eptischîn Boner. 48,20.
 
Artikelverweis Lexer NLexer FindeB abbeteie , aptei(abteia gl. trev. 40. a) stf.abtei. die abbeteie Ulr. 1262. eine rîche fürsten aptei ze Lorse Nib. 4584. H. var.