Wörterbuchnetz
Grammatisch-Kritisches Wörterbuch der Hochdeutschen Mundart Bibliographische AngabenLogo textgrid zeno bmbf · Logo textgrid zeno bmbf · Logo textgrid zeno bmbf
 
Schlsselloch bis Schlúßreif (Bd. 3, Sp. 1549 bis 1550)
Abschnitt zurück Abschnitt vor
Artikelverweis Das Schlsselloch, des -es, plur. die -lcher, dasjenige Loch, durch welches der Schlüssel in das Schloß gesteckt wird.
 
Artikelverweis 
Der Schlüsselring, des -es, plur. die -e, ein Ring, mehrere Schlüssel daran zu stecken.
 
Artikelverweis 
Der Schlüsselschild, des -es, plur. die -e, dasjenige Blech, welches die Öffnung durch die Thür zu dem Schlosse bedecket, und worin sich das Schlüsselloch befindet.
 
Artikelverweis 
Die Schlüsselsênke, plur. die -n, bey den Schlössern, eine stählerne Platte mit rundlichen Reifen, die Röhren an den Schlüsseln darin abzurunden. S. Adelung Senke.
 
Artikelverweis 
Der Schlüsselzêhnte, des -n, plur. die -n, in einigen Gegenden, z. B. im Amte Ballenstädt im Fürstenthum Anhalt, derjenige Zehnte, welcher nur von einigen Äckern, und zwar von jedem Acker fünf Garben, gegeben wird, und den Nahmen und Ursprung ohne Zweifel einem besondern Umstande zu verdanken hat.
 
Artikelverweis 
Schlüssig, adv. von Schluß, so fern es einen nach Überlegung gefaßten Vorsatz bedeutet. Schlüssig werden, sich entschließen,

[Bd. 3, Sp. 1550]


etwas beschließen. Dieß machte mich schlüssig, mich ihm zu entdecken, bewegte mich zu dem Entschlusse. In dem Gegensatze unschlüssig, wo es aber zweifelhaft, Mangel an dem Vermögen sich zu entschließen, bedeutet, ist es auch als ein Beywort üblich. Frischens schlüssige Gründe, bündige, sind nicht üblich.
 
Artikelverweis 
Die Schlúßleiste, plur. die -n, bey den Buchdruckern, Leisten, d. i. geschnitzte Zierathen von Holz, welche zum Schlusse eines Abschnittes in einem Buche gesetzt werden; die Final-Leiste.
 
Artikelverweis 
Der Schlußpunct, des -es, plur. die -e, der Punct am Schlusse einer Periode, welcher auch nur der Punct schlechthin genannt wird.
 
Artikelverweis 
Die Schlúßrechnung, plur. die -en, eine Rechnung zum Schlusse oder Beschlusse eines Geschäftes, die letzte Hauptrechnung über dasselbe.
 
Artikelverweis 
Die Schlúßrede, plur. die -n. 1) Ein durch Worte ausgedruckter Vernunftschluß; mit einem Griech. und Latein. Kunstworte Syllogismus. 2) Eine Rede, oder Theil einer Rede zum Beschlusse; wohin z. B. der Epilogus der Schauspieler gehöret.
 
Artikelverweis 
Der Schlúßreif, des -es, plur. die -e, bey den Böttchern, die letzten und äußersten Reife eines Gefäßes.

 

Eingabe
Wörterbuchtext:
Stichwort: