Wörterbuchnetz
Grammatisch-Kritisches Wörterbuch der Hochdeutschen Mundart Bibliographische AngabenLogo textgrid zeno bmbf · Logo textgrid zeno bmbf · Logo textgrid zeno bmbf
 
Pếchdraht bis Pếchicht (Bd. 3, Sp. 678 bis 679)
Abschnitt zurück Abschnitt vor
Artikelverweis Der Pếchdraht, des -es, plur. von mehrern Arten, die -e, mehrere zusammen gedrehte und mit Schusterpech bestrichene Fäden, so wie sich die Schuster ihrer zum Nähen bedienen; Niedersächs. Pekedraht.
 
Artikelverweis 
Pếchen, verb. reg. act. 1) Pech brennen, Pech machen; im Oberd. picheln. Auch das Abscharren des Harzes um Pech daraus zu brennen, wird zuweilen pechen genannt. 2) Mit Pech bestreichen oder überziehen; wofür doch pichen üblicher ist.

[Bd. 3, Sp. 679]



 
Artikelverweis 
Der Pếcher, des -s, plur. ut nom. sing. S. Adelung Pechbrenner und Harzscharrer.
 
Artikelverweis 
Das Pếchêrz, des -es, plur. doch nur von mehrern Arten, die -e, im Bergbaue, ein schwarzes, glänzendes Kupfererz, welches dem Peche, oder einer Schlacke ähnlich siehet, und ein mit Schwefel und Eisen vererztes Kupfer ist. Das poröse Pecherz wird im Harze Kupferknoten genannt.
 
Artikelverweis 
Die Pếchfackel, plur. die -n, eine mit Harz, Pech und Wachs überzogene Fackel, welche außer sechs Strickdochten auch noch ein Kienholz in der Mitte hat; zum Unterschiede von den Wachsfackeln.
 
Artikelverweis 
Die Pếchflêchte, plur. inus. in der Botanik, eine Art Flechte, deren schwärzliche Farbe dem Peche ähnlich ist, und welche auf den Schwedischen Klippen wohnet; Lichen stygius L.
 
Artikelverweis 
Die Pếchhaube, plur. die -n, eine inwendig mit Pech bestrichene Haube, oder Mütze, womit man zuweilen die ausgeschlagenen Köpfe zu heilen pflegt; die Pechkappe, Pechmütze.
 
Artikelverweis 
Der Pếchhauer, des -s, plur. ut nom. sing. Siehe Pechbrenner.
 
Artikelverweis 
Das Pếchholz, des -es, plur. die -hölzer, im Forstwesen. 1) Ein jedes Holz, aus welchem Pech gebrannt werden kann, wo der Plural nur von mehrern Arten üblich ist; Harzholz, Nadelholz. 2) Ein mit solchen Bäumen bewachsenes Gehölz; das Harzholz, Nadelholz, Tangelholz, schwarzes oder finsteres Holz.
 
Artikelverweis 
Die Pếchhütte, plur. die -n, eine Hütte oder ein Gebäude, in einem Walde, in welchem das Harz zu Pech gebrannt wird.
 
Artikelverweis 
Pếchicht, -er, -ste, adj. et adv. dem Peche ähnlich.

 

Eingabe
Wörterbuchtext:
Stichwort: