Wörterbuchnetz
Grammatisch-Kritisches Wörterbuch der Hochdeutschen Mundart Bibliographische AngabenLogo textgrid zeno bmbf · Logo textgrid zeno bmbf · Logo textgrid zeno bmbf
 
Panzerhandschuh bis Pánzerstêcher (Bd. 3, Sp. 648)
Abschnitt zurück Abschnitt vor
Artikelverweis Der Panzerhandschuh, des -es, plur. die -e, Handschuhe von Draht oder Blech, zur Vertheidigung der Hände, welche ehedem üblicher waren als jetzt.
 
Artikelverweis 
Das Panzerhêmd, des -es, plur. die -en, ein aus Draht geflochtenes Hemd, welches man ehedem im Kriege statt eines Panzers unter der Kleidung zu tragen pflegte.
 
Artikelverweis 
Die Panzerhosen, sing. inus. Hosen oder Beinkleider von Draht oder Blech, zur Beschützung der Dickbeine im Kriege.
 
Artikelverweis 
Die Panzerkêtte, plur. die -n, eine zierliche Kette, deren Glieder länglich gebogen sind, so wie die Gelenke und Maschen an den ehemahligen Panzern. Das andere Geschlecht pflegt sie an einigen Orten noch zur Zierde zu tragen.
 
Artikelverweis 
Die Panzerklinge, plur. die -n, ein Art starker steifer Stoßklingen, um damit durch einen Panzer zu stoßen. Sie sind mit den Panzern selbst veraltet, und werden nur noch in Spanien gebraucht. Ehedem wurden die mit solchen Klingen versehenen Degen Panzerrenner, Panzerstecher, und Schürzer genannt, weil man damit besonders die Panzerschürzen zu durchbohren suchte.
 
Artikelverweis 
Panzern, verb. reg. act. mit einem Panzer versehen. Gepanzerte Soldaten. Vom Kopfe bis auf die Füße gepanzert seyn. Ingleichen mit einer undurchdringlichen Bekleidung nach Art eines Panzers versehen. In diesem Verstande panzern die Jäger die Hunde bey den wilden Schweinsjagden. S. Adelung Panzer.
 
Artikelverweis 
Das Panzerrad, S. Adelung Panster.
 
Artikelverweis 
Der Panzerreiter, des -s, plur. ut nom. sing. ein gepanzerter Reiter, dergleichen ehedem üblicher waren als jetzt.
 
Artikelverweis 
Der Panzerrênner, des -s, plur. ut nom. sing. S. Adelung Panzerklinge.
 
Artikelverweis 
Die Panzerschürze, plur. die -n, oder der Panzerschurz, des -es, plur. die -e, ein von Draht geflochtener oder aus drähternen Maschen zusammen gesetzter Schurz, welcher bey den ehemahligen Rüstungen unten an den Panzern und Harnischen befestiget war, und den Unterleib bedeckte.
 
Artikelverweis 
Der Pánzerstêcher, des -s, plur. ut nom. sing. S. Adelung Panzerklinge.

 

Eingabe
Wörterbuchtext:
Stichwort: