Wörterbuchnetz
Grammatisch-Kritisches Wörterbuch der Hochdeutschen Mundart Bibliographische AngabenLogo textgrid zeno bmbf · Logo textgrid zeno bmbf · Logo textgrid zeno bmbf
 
Pachtgut bis Pachtschilling (Bd. 3, Sp. 635)
Abschnitt zurück Abschnitt vor
Artikelverweis Das Pachtgut, des -es, plur. die -güter, ein Gut, welches man gepachtet hat, welches man pachtweise besitzt; zum Unterschiede von einem Gute, welches man eigenthümlich besitzet.
 
Artikelverweis 
Der Pachthêrr, des -en, plur. die -en, der Eigenthumsherr einer verpachteten Sache; der Verpachter.
 
Artikelverweis 
Der Pachtinhaber, des -s, plur. ut nom. sing. Fämin. die Pachtinhaberinn, eine Person, welche etwas pachtweise besitzet; der Pachter, die Pachterinn.
 
Artikelverweis 
Das Pachtjahr, des -es, plur. die -e, eines von den Jahren, auf welche ein Pacht geschlossen ist.
 
Artikelverweis 
Die Pachtleute, sing. inus. Leute, d. i. geringe Personen beyderley Geschlechtes, welche etwas in Pacht haben.
 
Artikelverweis 
Pachtlos, adj. et adv. des Pachtes beraubt. Ein Gut wird pachtlos, wenn der Pachter von demselben abziehet. Ein Pachter ist pachtlos, wenn er keine Sache in Pacht hat.
 
Artikelverweis 
Pachtlustig, -er, -ste, adj. et adv. in den Kanzelleyen einiger Gegenden, Lust, d. i. Neigung, habend, etwas zu pachten, wie kauflustig, geneigt etwas zu kaufen. S. Adelung Lustig.
 
Artikelverweis 
Der Pachtmann, des -es, plur. die -männer, oder -leute, eine Person männlichen Geschlechtes, welche ein Ding in Pacht hat; der Pachter.
 
Artikelverweis 
Die Pachtmühle, plur. die -n, eine Mühle, welche man nur pachtweise besitzet. Daher der Pachtmüller, welcher sie auf diese Art besitzet.
 
Artikelverweis 
Der Pachtschäfer, des -s, plur. ut nom. sing. ein Schäfer, welcher die Schäferey gepachtet hat; zum Unterschiede von dem Lohn- und Menge- oder Setzschäfer.
 
Artikelverweis 
Der Pachtschilling, des -es, plur. doch nur von mehrern Summen, die -e, das Pachtgeld, S. Adelung Schilling.

 

Eingabe
Wörterbuchtext:
Stichwort: