Wörterbuchnetz
Grammatisch-Kritisches Wörterbuch der Hochdeutschen Mundart Bibliographische AngabenLogo textgrid zeno bmbf · Logo textgrid zeno bmbf · Logo textgrid zeno bmbf
 
Ochsengalle bis Ochsenkalb (Bd. 3, Sp. 576)
Abschnitt zurück Abschnitt vor
Artikelverweis Die Ochsengalle, plur. die -n, eigentlich die Galle von einem Ochsen; ohne Plural. Figürlich pflegt man die runden in der Mitte erhabenen grünen Gläser in den kleinen Laternen Ochsengallen zu nennen.
 
Artikelverweis 
Das Ochsengêld, des -es, plur. doch nur von mehrern Summen, die -er, dasjenige Geld, welches die Gemeinde eines Ortes, wenn sie keinen eigenen Zucht- oder Gemeindeochsen hat, dem Gerichtsherren für den Gebrauch seines Zuchtochsen bezahlet.
 
Artikelverweis 
Ochsenhaft, -er, -ste, adj. et adv. in den niedrigen Sprecharten, für grob, plump, ungeschickt und dumm S. Adelung Ochs 2.
 
Artikelverweis 
Der Ochsenhändler, des -s, plur. ut nom. sing. derjenige, welcher mit Ochsen handelt, besonders der, welcher fremde Schlachtochsen zum Verkaufe herum treibet.
 
Artikelverweis 
Die Ochsenhaut, plur. die -häute, die Haut von einem geschlachteten oder gefallenen Ochsen; die Rindshaut.
 
Artikelverweis 
Das Ochsenhêrz, des -ens, plur. die -en, eigentlich das Herz eines Ochsen. Figürlich, wegen einiger Ähnlichkeit in der Gestalt, eine Art versteinter zweyschaliger Muscheln, welche zu den Chamiten gehöret und die Gestalt eines Herzens hat; Bucardites, Bukardit. Die unversteinte Muschel wird auch die Herzmuschel genannt.
 
Artikelverweis 
Der Ochsenhirt, des -en, plur. die -en, ein Hirt, welcher allein die Ochsen weidet oder hüthet.
 
Artikelverweis 
Der Ochsenhuf, des -es, plur. die -e, eigentlich der Huf eines Ochsen, welcher, weil er getheilt ist, auch die Klaue genannt wird. Figürlich ist der Ochsenhuf an einem Pferde ein fehlerhafter Huf, welcher vorn der Länge nach aufgesprungen ist.
 
Artikelverweis 
Das Óchsenjoch, des -es, plur. die -e, ein Joch, so wie es den Ochsen aufgeleget wird.
 
Artikelverweis 
Der Ochsenjunge, des -n, plur. die -n, in der Landwirthschaft, ein Knabe, welcher die Ochsen auf der Weide hüthet.
 
Artikelverweis 
Das Ochsenkalb, des -es, plur. die -kälber, in der Landwirthschaft, ein Kalb männlichen Geschlechtes, ein Bullenkalb; im Gegensatze eines Kuhkalbes, Färsenkalbes oder Moschenkalbes.

 

Eingabe
Wörterbuchtext:
Stichwort: