Wörterbuchnetz
Grammatisch-Kritisches Wörterbuch der Hochdeutschen Mundart Bibliographische AngabenLogo textgrid zeno bmbf · Logo textgrid zeno bmbf · Logo textgrid zeno bmbf
 
Nasengewächs bis Nasenring (Bd. 3, Sp. 437)
Abschnitt zurück Abschnitt vor
Artikelverweis Das Nasengewächs, des -es, plur. die -e, ein fleischartiges Gewächs, welches sich im Grunde der Nase anhänget, und mit verschiedenen Ästen zuweilen nur ein Nasenloch ausfüllet, zuweilen aber auch in den Mund hänget; Nasen-Polyp, Polypus Nasi.
 
Artikelverweis Der
Nasenhauch, des -es, plur. die -e, der Hauch durch die Nase. Ingleichen die Gewohnheit, gewisse Buchstaben, z. B. die Gaumenbuchstaben, mit einem Hauche durch die Nase auszusprechen, welches nieseln genannt wird; Rhinesmus.
 
Artikelverweis Die
Nasenhaut, plur. die -häute, die Haut an oder in der Nase.
 
Artikelverweis Das
Nasenhorn, S. Adelung Nasehorn.
 
Artikelverweis Der
Nasenkeil, des -es, plur. die -e, bey den Sattlern, ein mit einer Nase, d. i. erhabenen Hervorragung, versehener Keil an dem Sattel. S. Adelung Nase 2.
 
Artikelverweis Der
Nasenknorpel, des -s, plur. ut nom. sing. Knorpel, welche die Nasenlöcher einfassen und bilden helfen.
 
Artikelverweis Die
Nasenkuppe, plur. die -n, S. Adelung Nase 1.
 
Artikelverweis Das
Nāsenlóch, des -es, plur. die -lcher, die Öffnungen zu beyden Seiten der Nase, welche die riechbaren Theilchen zu den Geruchsnerven führen; Nieders. Nustern, Nüster, Engl. Nostrils, Schwed. Näsbore. Im Nieders. ist nusteren durch den Geruch zu entdecken suchen, schnuppern. S. Adelung Nase Anm.
 
Artikelverweis Der
Nāsen-Polȳp, des-en, plur. die -en, S. Adelung Nasengewächs.
 
Artikelverweis Die
Nasenquêtsche, plur. die -n, im gemeinen Leben einiger Gegenden, z. B. Meißens, ein schlechter Sarg, mit einem ebenen platten Deckel, weil er den Verstorbenen gleichsam die Nase quetschet.
 
Artikelverweis Der
Nasenring, des -es, plur. die -e, ein Ring, welcher einem Thiere in die Nase gelegt, oder durch die Nase gesteckt wird.

 

Eingabe
Wörterbuchtext:
Stichwort: