Wörterbuchnetz
Grammatisch-Kritisches Wörterbuch der Hochdeutschen Mundart Bibliographische AngabenLogo textgrid zeno bmbf · Logo textgrid zeno bmbf · Logo textgrid zeno bmbf
 
Mênschenalter bis Mênschengeboth (Bd. 3, Sp. 178 bis 179)
Abschnitt zurück Abschnitt vor
Artikelverweis Das Mênschenalter, des -s, plur. ut nom. sing. das gewöhnliche Alter, die gewöhnliche Lebenszeit eines Menschen. Sechs Menschenalter lang.
 
Artikelverweis 
Das Mênschenblut, des -es, plur. car. das Blut von einem Menschen. Menschenblut vergießen, einen Menschen umbringen.
 
Artikelverweis 
Der Mênschendieb, des -es, plur. die -e, S. Adelung Menschenräuber.
 
Artikelverweis 
Der Mênschenfeind, des -es, plur. die -e, eine Person, welche andere hasset, bloß weil sie Menschen sind.
 
Artikelverweis 
Mênschenfeindlich, -er, -ste, adj. et adv. in dem Menschenhasse gegründet, daraus herrührend. Ein menschenfeindliches Verfahren.
 
Artikelverweis 
Der Mênschenfrêsser, des -s, plur. ut nom. sing. Fämin. die Menschenfresserinn, Menschen, welche andere Menschen fressen

[Bd. 3, Sp. 179]


oder essen, dergleichen es unter manchen wilden Völkern in den ungesitteten Welttheilen gibt.
 
Artikelverweis 
Der Mênschenfreund, des -es, plur. die -e, eine Person männlichen oder weiblichen Geschlechtes, in welcher die Menschenliebe die herrschende Neigung ist, welche alle Menschen liebet, bloß weil sie Menschen sind.
 
Artikelverweis 
Mênschenfreundlich, -er, -ste, adj. et adv. in der Menschenliebe gegründet, dieselbe besitzend.
 
Artikelverweis 
* Die Mênschenfrucht, plur. die -früchte, die Leibesfrucht eines Menschen, ein Kind; ein im Hochdeutschen ungewöhnliches Wort, welches noch 4 Mos. 18, 15, 16 vorkommt.
 
Artikelverweis 
Die Mênschenfurcht, plur. car. die Furcht vor Menschen; zum Unterschiede von der Gottesfurcht. In engerer Bedeutung, die ungeordnete oder unerlaubte Furcht vor Menschen, besonders in der Gottesgelehrsamkeit.
 
Artikelverweis 
Das Mênschengeboth, des -es, plur. die -e, ein von Menschen herrührendes Geboth, und in engerer Bedeutung, ein solches Geboth, welches dem göttlichen Gesetze widerspricht; ein Wort, welches in der Deutschen Bibel häufiger als außer derselben angetroffen wird. S. Adelung Menschensatzung.

 

Eingabe
Wörterbuchtext:
Stichwort: