Wörterbuchnetz
Grammatisch-Kritisches Wörterbuch der Hochdeutschen Mundart Bibliographische AngabenLogo textgrid zeno bmbf · Logo textgrid zeno bmbf · Logo textgrid zeno bmbf
 
Meerapfel bis Meerbrassen (Bd. 3, Sp. 135)
Abschnitt zurück Abschnitt vor
Artikelverweis Der Meerapfel, des -s, plur. die -äpfel, S. Adelung Meerigel.
 
Artikelverweis 
Die Mēersche, plur. die -n, S. Adelung Meeralant.
 
Artikelverweis 
Die Meerassel, plur. die -n, eine Art nackter Würmer mit Gliedmaßen, einen länglichen und mit vielen Fühlspitzen an den Seiten versehenen Körper, welche im Meere lebt; Nereis L. Eine Art derselben ist so klein, daß man sie nicht mit bloßen Augen sehen kann, und verursacht das Leuchten des Seewassers.
 
Artikelverweis 
Die Meerauster, plur. die -n, eine Art geringer Austern, welche auf dem hohen Meere gesischet werden.
 
Artikelverweis 
Die Meer-Bacille, plur. inus. S. Adelung Meerfenchel.
 
Artikelverweis 
Der Meerball, des -es, plur. die -bälle, eine gelblich braune länglich rund zusammen geballte Materie, welche auswendig rauch und haarig ist, inwendig aber Seesand und Muscheln hat; Pila marina. Man findet sie häufig im mittelländischen Meere, da sie denn über Venedig zu uns gebracht werden.
 
Artikelverweis 
Die Meerbarbe, plur. die -n, S. Adelung Barbe.
 
Artikelverweis 
Die Meerbeete, plur. inus. S. Adelung Meermangold.
 
Artikelverweis 
Die Meerbohne, plur. die -n, S. Adelung Meereichel.
 
Artikelverweis 
Der Mēerbȫrs, des -es, plur. die -börse, eine Art Börse, welche sich im Meere aufhält, einen ungetheilten Schwanz, und auf dem Kopfe und vornen am Bauche blaue, rothe und schwarze Streifen hat; Perca marina L. Seebörs.
 
Artikelverweis 
Der Meerbrassen, des -s, plur. ut nom. sing. eine Art Brassen von dunkler Farbe, welche sich in dem Meere aufhält; Sparus Pagrus L. Seebrassen.

 

Eingabe
Wörterbuchtext:
Stichwort: