Wörterbuchnetz
Grammatisch-Kritisches Wörterbuch der Hochdeutschen Mundart Bibliographische AngabenLogo textgrid zeno bmbf · Logo textgrid zeno bmbf · Logo textgrid zeno bmbf
 
Meerälster bis Meerbeete (Bd. 3, Sp. 134 bis 135)
Abschnitt zurück Abschnitt vor
Artikelverweis Die Meerälster, plur. die -n, eine Art ausländischer Vögel mit einem rothen Schnabel wie der Storch, einem oberwärts schwarzen, unten aber schmutzig weißen Kopf, Hals und Rumpf, und langen rothen Füßen; Haematopur Ostralegus L. weil er zur Fluthzeit des Meeres Austern fängt, daher er auch von einigen Austermann, Austervogel, Austerfischer und Austerdieb genannt wird.
 
Artikelverweis 
Der Meerampfer, des -s, plur. inus. eine Art des Ampfers, welche an den Europäischen Meerufern einheimisch ist; Rumey maritimus L.
 
Artikelverweis 
Die Meeramsel, plur. die -n, eine Art Amseln oder Drosseln, welche so groß als ein Krammetsvogel ist, eine schwarzgraue mit weißen Puncten eingesprengte Farbe, und vor der Brust nach dem Halse hinauf einen weißen Flecken in Gestalt eines Ringes hat,

[Bd. 3, Sp. 135]


daher sie auch Schildamsel und Ringdrossel genannt wird; Meerdrossel, Stockziemer, Seeamsel; Turdus Torquatus Klein et L.
 
Artikelverweis 
Der Meerapfel, des -s, plur. die -äpfel, S. Adelung Meerigel.
 
Artikelverweis 
Die Mēersche, plur. die -n, S. Adelung Meeralant.
 
Artikelverweis 
Die Meerassel, plur. die -n, eine Art nackter Würmer mit Gliedmaßen, einen länglichen und mit vielen Fühlspitzen an den Seiten versehenen Körper, welche im Meere lebt; Nereis L. Eine Art derselben ist so klein, daß man sie nicht mit bloßen Augen sehen kann, und verursacht das Leuchten des Seewassers.
 
Artikelverweis 
Die Meerauster, plur. die -n, eine Art geringer Austern, welche auf dem hohen Meere gesischet werden.
 
Artikelverweis 
Die Meer-Bacille, plur. inus. S. Adelung Meerfenchel.
 
Artikelverweis 
Der Meerball, des -es, plur. die -bälle, eine gelblich braune länglich rund zusammen geballte Materie, welche auswendig rauch und haarig ist, inwendig aber Seesand und Muscheln hat; Pila marina. Man findet sie häufig im mittelländischen Meere, da sie denn über Venedig zu uns gebracht werden.
 
Artikelverweis 
Die Meerbarbe, plur. die -n, S. Adelung Barbe.
 
Artikelverweis 
Die Meerbeete, plur. inus. S. Adelung Meermangold.

 

Eingabe
Wörterbuchtext:
Stichwort: