Wörterbuchnetz
Grammatisch-Kritisches Wörterbuch der Hochdeutschen Mundart Bibliographische AngabenLogo textgrid zeno bmbf · Logo textgrid zeno bmbf · Logo textgrid zeno bmbf
 
Durchlêben bis Durchmêngen (Bd. 1, Sp. 1597 bis 1598)
Abschnitt zurück Abschnitt vor
Artikelverweis  Durchlêben, verb. reg. act.
   Dúrchleben. Ich lebe durch, durchgelebt; lebend zurück legen. Wie glücklich sind wir, daß wir nach dem ordentlichen Laufe der Natur den größten Theil unserer Jahre schon durchgelebt haben! Raml.
   Gebeugt vom Schnee viel durchgelebter Jahre,
   Schleg. Durchlében. Ich durchlebe, durchlebt; in der vorigen Bedeutung, nur in der höhern Schreibart.
   Dieß ist der Tag, die Zier der Zeit,
   Wohlan, den lasset uns durchleben,
   Mit Lust und voller Fröhlichkeit,
   Opitz Ps. 118.
   Einsam in Zimmern, zufrieden mit sich, durchlebte sie Tage,
   Nicht vom Neide getrübt,
   Zachar.
 
Artikelverweis 
Durchlêsen, verb. irreg. act. S. Adelung Lesen.
   Dúrchlesen. Ich lese durch, durchgelesen; von einem Ende bis zum andern lesen. Einen Brief, ein Buch durchlesen. Daher die Durchlesung.
   Durchlésen. Ich durchlese, durchlesen; wie das vorige, in der höhern Schreibart. Seufzend durchlas er den Brief.
 
Artikelverweis 
Durchleuchten, verb. reg.
   Dúrchleuchten. Ich leuchte durch, durchgeleuchtet. 1) Ein Neutrum, mit dem Hülfsworte haben: sein Licht durch etwas scheinen lassen, durchscheinen, doch nur in figürlicher Bedeutung, deutlich erkannt werden. Die Schmeicheley war zu plump, und die erkünstelte Miene leuchtete überall durch. Überall leuchten Eitelkeit und Selbstruhm durch. 2) Ein Activum, mit Vorhaltung des Lichtes durch einen Ort begleiten. Ich will sie durchleuchten, durch den Gang u. s. f.
   Durchleúchten. Ich durchleuchte, durchleuchtet; ein Activum, durch und durch erleuchten, alle Theile helle machen, in der höhern Schreibart.
   Diu minnekliche
   Min herze uf durh liuhtet hat,
   Kristan von Hamle.
 
Artikelverweis 
Durchleuchtig, S. Adelung Durchlauchtig.

[Bd. 1, Sp. 1598]



 
Artikelverweis 
Dúrchliegen, verb. irreg. act. S. Adelung Liegen. Ich liege durch, durchgelegen, wund liegen, im gemeinen Leben. Der Kranke hat sich ganz durchgelegen.
 
Artikelverweis 
Dúrchlochen, verb. reg. act. Ich loche durch, durchgelochet; bey den Eisen- und Metallarbeitern, mit einem Eisen ein Loch durch ein Metall schlagen, im Gegensatze des Durchbohrens. Daher die Durchlochung.
 
Artikelverweis 
Durchlchern, verb. reg. act. Ich durchlöchere, durchlöchert; mit Löchern versehen, so wohl eigentlich, als figürlich. Ein Blech, ein Bret durchlöchern. Die Kleider sind schon ganz durchlöchert, zerrissen. Der ewige Friede ist längst durchlöchert worden.
 
Artikelverweis 
Dúrchlügen, verb. irreg. act. S. Adelung Lügen. Ich lüge durch, durchgelogen; mit Lügen forthelfen. Er wird sich schon durchlügen. Er hat sich glücklich durchgelogen.
 
Artikelverweis Der
Dúrchmarsch, des -es, plur. die -märsche, der Marsch durch einen Ort. Viele Durchmärsche haben, wenn Truppen zu vielen Mahlen durch einen Ort marschiren. S. Adelung Marsch.
 
Artikelverweis 
Dúrchmarschiren, verb. reg. neutr. mit seyn, durch einen Ort marschiren. Die Truppen bleiben nicht liegen, sie marschiren nur durch.
 
Artikelverweis 
Durchmêngen, verb. reg. act.
   Dúrchmengen. Ich menge durch, durchgemengt; alle Theile eines Körpers gehörig mengen. Das Mehl wohl durchmengen. Daher die Durchmengung.
   Durchméngen. Ich durchmenge, durchmengt; vermengen, in der höhern Schreibart. Mit wie vielen Bitterkeiten ist nicht unser Leben durchmengt!

 

Eingabe
Wörterbuchtext:
Stichwort: