Wörterbuchnetz
Grammatisch-Kritisches Wörterbuch der Hochdeutschen Mundart Bibliographische AngabenLogo textgrid zeno bmbf · Logo textgrid zeno bmbf · Logo textgrid zeno bmbf
 
Drittarten bis Droben (Bd. 1, Sp. 1555 bis 1556)
Abschnitt zurück Abschnitt vor
Artikelverweis  Drittarten, S. Dribrachen.
 
Artikelverweis 
Dritte, adj. welches die Ordnungszahl von drey ist. Zum dritten Mahle. Der dritte Tag. Wir haben heute den dritten, d. i. den dritten Tag dieses Monaths. Die dritte Stunde. Das dritte Jahr. Selbdritte kommen, mit zweyen kommen, so daß man der dritte ist. S. Adelung Selb. Sehr oft bedeutet dieses Zahlwort nur eine andere Person oder Sache außer zweyen. An einem dritten Orte zusammen kommen, an einem Orte außer den Behausungen der zwey zusammen kommenden. In weiterer Bedeutung gebraucht man dieses Wort auch, wenn derer, die zusammen kommen, mehr als zwey sind. Wir wollen uns vergleichen, aber ohne Nachtheil eines dritten. Damit er es nicht von einem dritten erfahre.
   So züchtig sind zu aller Zeit,
   So unerbittlich viele Schönen,
   Die doch den Wahn der Grausamkeit
   In eines dritten Arm verhöhnen,
   Haged. Der dritte Mann, der dritte, bedeutet oft auch einen Schiedsrichter, den zwey streitige Parteyen freywillig erwählen; ein Obmann, in den gemeinen Mundarten ein Drittmann. So daß er, wenn er will, kann geben (abgeben) Dritte-Mann, Opitz.
   Dort war vertraulich seyn der Drittmann unsrer Herzen,
   Günth. Anm. Bey dem Ulphilas lautet dieses Zahlwort thridja, bey dem Kero dritta, dritto, bey dem Ottfried thritta, thritto, im Angels. dridda, im Nieders. drüdde, darde, im Holländ. derde, dryde, im Engl. third, im Wallis. thryttyd, im Schw. tredje, im Isländ. thridie, im Latein tertius. im Griech. τριτος. Dieses Wort ist, wie die meisten Ordnungszahlen, im Plural nicht gebräuchlich.
 
Artikelverweis Das
Drittel, des -s, plur. ut nom. sing. der dritte Theil eines Ganzen, für Drittheil. Ein Drittel einer Elle. Ein Drittel bedeutet oft den dritten Theil eines Thalers, so fern derselbe aus einer einzigen Münze bestehet. Sächsische, Brandenburgische Drittel, d. i. Achtgroschenstücke. Im gemeinen Leben hat man mit diesem Worte verschiedene Zusammensetzungen. Ein drittelgut, welches nur den dritten Theil eines Bauergutes ausmacht. Ein Drittelbauer oder Drittler, der ein solches Gut besitzet. Ein Drittelstück, ein Drittelsthaler, ein Achtgroschenstück u. s. f. Die Drittelmetze, eine Metze im Hannöverischen, deren drey auf einen Himten gehen, zum Unterschiede von den Viertelmetzen, deren vier einen Himten machen. S. auch Dreydrittel.
 
Artikelverweis 
Drittens, adv. im gemeinen Leben, zum dritten.
 
Artikelverweis Die
Drittérne, plur. die -n, bey den Buchdruckern, drey in einander gesteckte Bogen, welche zusammen mit Einem Buchstaben des Alphabetes bezeichnet werden; wie Duerne, nach dessen Muster dieses Wort gebildet ist, zwey solche Bogen andeutet.
 
Artikelverweis 
Dritthalb, adj. indecl. zwey und ein halb. Dritthalb Tage. Dritthalb Ellen. Dritthalb Jahre.
 
Artikelverweis Das
Drittheil, des -es, plur. die -e, der dritte Theil eines Ganzen. S. Adelung Drittel, welches gewöhnlicher ist.
 
Artikelverweis Der
Drittler, des -s, plur. ut nom. sing. S. Adelung Drittel.
 
Artikelverweis Der
Drittmann, des -es, plur. die -männer, S. Adelung Dritte.
 
Artikelverweis 
Drob, S. Adelung Darob.

[Bd. 1, Sp. 1556]



 
Artikelverweis 
Droben, ein beziehendes Nebenwort des Ortes, für da oben oder dort oben, welches aber nur im gemeinen Leben und in den vertraulichen Sprecharten üblich ist. Es ist nicht hier unten, es ist droben, d. i. auf dem obern Zimmer, auf dem Boden. Gehe hinauf und warte droben. Ihr steiget auf den Berg hinauf, und wir sind schon droben. Droben im Himmel, Job. 22, 12. Droben in der Höhe, ebend. Figürlich, im Vorhergehenden, von einer Schrift. Wir haben droben bewiesen, daß u. s. f. Röm. 3, 9. Denn ich habe droben zuvor gesagt, daß u. s. f. 2 Cor. 7, 3.

 

Eingabe
Wörterbuchtext:
Stichwort: