Wörterbuchnetz
Grammatisch-Kritisches Wörterbuch der Hochdeutschen Mundart Bibliographische AngabenLogo textgrid zeno bmbf · Logo textgrid zeno bmbf · Logo textgrid zeno bmbf
 
Dornschwamm bis Dörren (Bd. 1, Sp. 1527 bis 1528)
Abschnitt zurück Abschnitt vor
Artikelverweis Der Dornschwamm, des -es, plur. die -schwämme, eine Art Schwämme, welche vielleicht mit dem Dörnlinge einerley ist. In einem 1482 zu Augsburg gedruckten Vocabulario heißt es: Dornschwamm, Kresseling, Pfifferling, boletus.
 
Artikelverweis Das
Dornschwein, des -es, plur. die -e, in einigen Oberdeutschen Gegenden, das Stachelschwein.
 
Artikelverweis Der
Dornstrauch, des -es, plur. die -sträuche, ein Strauch, dessen Rinde mit Dornen besetzt ist, besonders die gemeinste Art derselben; im gemeinen Leben ein Dornbusch.
 
Artikelverweis 
Dorothēa, ein Nahme des andern Geschlechtes, welcher aus dem Griechischen entlehnet ist, und Gottes Gabe bedeutet. Im gemeinen Leben wird dieser Nahme in Dore, Dorchen, Dortchen, im Oberdeutschen in Dorel, in Preußen aber in Tusch zusammen gezogen. Die Liebe, besonders die poetische Liebe, sagt Doris.
 
Artikelverweis 
Dörr, S. Dürr.
 
Artikelverweis Der
Dörrbalken, S. Adelung Darrbalken.
 
Artikelverweis Das
Dörrband, des -es, plur. die -bänder, bey einigen Ärzten, ein Pflaster an den Armen und Füßen mit einem Verbande, wider die Dörrsucht.
 
Artikelverweis Das
Drrblếch, Dörrbrêt, S. Adelung Darrblech, Darrbret.
 
Artikelverweis Die
Dörre, S. Adelung Darre.
 
Artikelverweis 
Dorren, verb. reg. neutr. welches mit dem Hülfsworte seyn, abgewandelt wird, dürre werden. Als Heu auf den Dächern, welches dorret, ehe denn es reif wird, Es. 37, 27. Auch Logau gebraucht dieses Wort für verdorren; indessen kommt es im

[Bd. 1, Sp. 1528]


Hochdeutschen wenig mehr vor, obgleich die zusammen gesetzten abdorren, ausdorren, eindorren und verdorren noch überall gebräuchlich sind.
   Anm. Bey dem Ulphilas lautet dieses Neutrum gathaursnian, bey dem Ottfried thorren, bey dem Notker torren, im Isländ. thorna, im Schwed. torka. S. Adelung Trocknen und Dürre.
 
Artikelverweis 
Dörren, verb. reg. act. dürre machen. Obst, Malz dörren. Gedörrete Pflaumen. Das Heu, das Getreide an der Sonne dörren. In den gemeinen Mundarten lautet dieses Zeitwort in den meisten Fällen darren. S. dieses Wort.
   Anm. Dörren lautet bey dem Ulphilas thaursjan, bey dem Ottfried tharan, im Nieders. daren, im Franz. tarir, im Isländ. thaerra, im Latein. torrere, im Schwed. torka. S. Adelung Dürre.

 

Eingabe
Wörterbuchtext:
Stichwort: