Wörterbuchnetz
Grammatisch-Kritisches Wörterbuch der Hochdeutschen Mundart Bibliographische AngabenLogo textgrid zeno bmbf · Logo textgrid zeno bmbf · Logo textgrid zeno bmbf
 
Cylínder bis Cylínder (Bd. 1, Sp. 1356)
Abschnitt zurück Abschnitt vor
Artikelverweis Der Cylínder, des -s, plur. ut nom. sing. ein gleich runder Körper, der zwey Zirkel von gleicher Größe zu seinen Grundflächen hat; eine Walze, im gemeinen Leben eine Welle, bey I. C. Sturm eine Rundsäule, in den Florentinischen Glossen Wellibloc. In dem Naturreiche ist der Cylinder eine gewundene einschälige Schnecke, mit sichtbaren Windungen, niedrigen Spitzen, und einem gespaltenen Hintertheile; die Walzenschnecke, Rolle. Versteinert wird sie der Cylindrīt, des -en, plur. die -en, genannt. Das Wort ist aus dem Latein. Cylindrus, und dieß wieder aus dem Griech. κυλινδρος. Daher cylíndrisch, diese Gestalt habend.

 

Eingabe
Wörterbuchtext:
Stichwort: