Wörterbuchnetz
Grammatisch-Kritisches Wörterbuch der Hochdeutschen Mundart Bibliographische AngabenLogo textgrid zeno bmbf · Logo textgrid zeno bmbf · Logo textgrid zeno bmbf
 
Chor-Amt bis Chor-Rock (Bd. 1, Sp. 1329 bis 1330)
Abschnitt zurück Abschnitt vor
Artikelverweis Das Chor-Amt, des -es, plur. inus. bey den Kathedral- und Stiftskirchen, das Amt, d. i. der Gottesdienst, welcher von den Chorherren in dem Chore der Kirche verrichtet wird; die Horae canonicae.
 
Artikelverweis 
Der Chōr-Bíschof, des -es, plur. die -Bischöfe, in der Römischen Kirche, ein Bischof, welcher ein Vicarius eines andern Bischofes ist, und dessen Amt auf dem Lande und in dem Chore seiner Stiftskirche zu vertreten hat, der Weihbischof; nach dem Lat. Chorepiscopus. Oder vielmehr ein Bischof welcher eines andern Bischofes Amt auf dem Lande versiehet, vonχωρα, regio, Episcopus regionarius, ein Landbischof.
 
Artikelverweis 
Das Chōr-Būch, des -es, plur. die -Bǖcher, ein Buch, in welches die Einkünfte eines symphonischen Chores in den Schulen verzeichnet werden.
 
Artikelverweis 
Die Chor-Frau, plur. die -en, eine Augustiner-Nonne vornehmen Standes. In den adeligen weiblichen Augustiner-Klöstern werden die Nonnen Chorfrauen, in bürgerlichen aber nur Chorjungfern genannt, so wie man in den männlichen Augustiner-Klöstern die Mönche aus Achtung auch wohl Chorherren zu nennen pflegt. In weiterm Verstande werden oft alle eigentliche Nonnen Chorjungfern genannt, weil sie im Chore dienen.
 
Artikelverweis 
Das Chor-Gêld, des -es, plur. inus. 1) Dasjenige Geld, welches ein symphonisches Chor in den Schulen durch Singen erwirbt. 2) Bey einigen Stiftskirchen, dasjenige Geld, welches die Chorherren jährlich zu den Seelmessen geben.
 
Artikelverweis 
Das Chor-Gericht, des -es, plur. die -e, in einigen protestantischen Gegenden, besonders in der Schweiz, ein Gericht, welches an andern Orten das Consistorium, der Kirchenrath, das geistliche Gericht genannt wird.
 
Artikelverweis 
Das Chor-Hêmd, des -es, plur. die -en, in der Römischen Kirche, ein weißes leinenes Oberkleid, welches die Geistlichen bey dem Gottesdienste im Chore tragen, und von dem Meßgewande noch verschieden ist. Zuweilen bedeutet Chorhemd auch so viel wie ein Chorrock, w. s.
 
Artikelverweis 
Der Chor-Hêrr, des -en, plur. die -en. 1) Bey den Collegiat-Kirchen, ein Geistlicher, der den Gottesdienst in dem Chore abzuwarten hat; ein Canonicus, Stiftsherr, der bey den Kathedral-Kirchen Domherr genannt wird. 2) Regulirte Chorherren, werden die Augustiner-Mönche genannt, nach dem Lat. Canonici regulares.
 
Artikelverweis 
Der Choríst, (sprich Koríst,) des -en, plur. die -en, ein Schüler, welcher in dem Chore singet; ein Chor-Schüler.
 
Artikelverweis 
Die Chor-Jungfer, S. Adelung Chor-Frau.

[Bd. 1, Sp. 1330]



 
Artikelverweis 
Der Chor-Rock, des -es, plur. die -Röcke, in der Römischen Kirche, ein langes weites oft sehr prächtiges Oberkleid, welches die Geistlichen bey dem Gottesdienste in dem Chore tragen. Bey den evangelischen Geistlichen wird der lange weite schwarze Priesterrock, der statt des Mantels an einigen Orten üblich ist, gleichfalls der Chor-Rock genannt.

 

Eingabe
Wörterbuchtext:
Stichwort: