Wörterbuchnetz
Grammatisch-Kritisches Wörterbuch der Hochdeutschen Mundart Bibliographische AngabenLogo textgrid zeno bmbf · Logo textgrid zeno bmbf · Logo textgrid zeno bmbf
 
Brsch-Distríct bis Bürschoberste (Bd. 1, Sp. 1270 bis 1271)
Abschnitt zurück Abschnitt vor
Artikelverweis Der Brsch-Distríct, des -es, plur. die -e, S. Adelung Bürschbezirk.
 
Artikelverweis 
Die Bürsche, S. Adelung Bürsch.
 
Artikelverweis 
Bürschen, verb. reg. act. 1) In der weitesten Bedeutung, mit einem Schießgewehre erlegen, schießen. Einen Hasen, ein Rebhuhn bürschen. In dieser Bedeutung ist es noch im gemeinen Leben so wohl Oberdeutschlandes als Obersachsens üblich, wird aber alsdann oft bürsten geschrieben und gesprochen. 2) In engerer Bedeutung gebrauchen die Jäger dieses Wort nur allein von dem Schießen aus einem gezogenen Rohre, folglich auch größten Theils nur von dem Hochwildbrete, weil das niedere nur mit Jagdflinten geschossen wird.
   Anm. Bürschen, im Oberdeutschen birschen, bürsten, pirschen, bürschen, ist im Deutschen ein sehr altes Wort, welches schon vor Erfindung des Feuergewehres von dem Schießen mit Armbrüsten gebraucht wurde.
   Ich kan iagen birsen schiessen, Burkart von Hohenfels unter den Schwäbischen Dichtern. Es scheint aber schon von Alters her von schießen noch verschieden gewesen zu seyn, wie man denn auch eine besondere Art von Armbrüsten davon benannte.
   Nemht mit euch das pirsch armbrost mein
   Dann es ist stark vnnd scheust geradt,
   Theuerd. Kap. 30. Da im mittlern Lateine bersare mehrmahls für jagen vorkommt, Bersa aber einen geflochtenen Zaun bedeutet, so glauben Spelmann und du Fresne, daß Bersa eigentlich einen Forst, oder gehägten Wald bedeutet habe, und daß daher das Verbum bersare eigentlich heiße, in einem gehägten Forste jagen. Allein unser Deutsches Bürsch ist, wie schon oben angezeiget worden, einem Forste gerade entgegen gesetzt, und es scheinet daher immer, daß Wachters Meinung, der bürschen und das Französ. percer aus Einer, aber noch unbekannten Quelle herleitet, den Vorzug verdiene, zumahl da der Begriff des Schießens in diesem Worte allem Ansehen nach der älteste ist. Wenn es mit Muthmaßen ausgerichtet wäre, so könnten Bars, Borst, wegen der spitzigen Beschaffenheit der Pfeile und anderer Schießwerkzeuge, oder auch das alte nordische beria, Lat. ferire, schlagen, fechten, wie Hr. Ihre muthmaßet, den nächsten Anspruch auf die Abstammung dieses Wortes haben. S. 2. Barte. Das Franz. berser, das Schwed. bersa, das Isländ. birsa, bedeuten gleichfalls jagen, das Böhmische porazyti aber schießen.
 
Artikelverweis Der
Bürschfrêveler, des -s, plur. ut nom. sing. in Schwaben, der wider die Bürschordnung frevelt.
 
Artikelverweis 
Das Bürschgêld, des -es, plur. inus. bey den Jägern, dasjenige Geld, welches der Jäger bey Lieferung eines Stückes Wild von der Herrschaft bekommt; im gemeinen Leben das Schießgeld.
 
Artikelverweis 
Der Brschgenóß, des -ssen, plur. die -ssen, in Schwaben, derjenige, welcher an der freyen Bürsch Antheil hat, er sey nun ein Bürschstand, oder dessen Unterthan; ein Bürschverwandter.
 
Artikelverweis 
Die Bürschgerêchtigkeit, plur. inus. eben daselbst, das Recht, sich der freyen Bürsch zu bedienen.
 
Artikelverweis 
Der Bürschhund, des -es, plur. die -e, bey den Jägern, ein Hund, welcher das angeschossene oder gebürschte Wildbret verfolget und niederreißet; ein Schweißhund.
 
Artikelverweis 
Der Bürschmeister, des -s, plur. ut nom. sing. bey Herrschaften, ein Jäger, welchem ein Jägerhaus mit dessen Zubehör anvertrauet ist, und welcher seine Herrschaft zum Bürschen des Wildes anführet.
 
Artikelverweis 
Der Bürschner, des -s, plur. ut nom. sing. in Schwaben, welcher auf die Bürsche gehet. Freye Bürschner, Unterthanen

[Bd. 1, Sp. 1271]


der Bürschstände, welche das Recht haben, sich der freyen Bürsch zu bedienen.
 
Artikelverweis 
Der Bürschoberste, des -n, plur. die -n, eben daselbst, ein mächtiger Bürschstand, welchen die übrigen erwählen, damit er für die Befolgung der Bürschordnung Sorge trage.

 

Eingabe
Wörterbuchtext:
Stichwort: