Wörterbuchnetz
Grammatisch-Kritisches Wörterbuch der Hochdeutschen Mundart Bibliographische AngabenLogo textgrid zeno bmbf · Logo textgrid zeno bmbf · Logo textgrid zeno bmbf
 
Lumpenbier bis Lumpig (Bd. 2, Sp. 2131)
Abschnitt zurück Abschnitt vor
Artikelverweis Das Lumpenbier, des -es, plur. inus. eine Benennung desjenigen Bieres, welches in Wernigerode gebrauet wird.
 
Artikelverweis 
Das Lumpengesinde, oder Lumpengesindel, des -s, plur. inus. im verächtlichen Verstande, arme, elende, nichtswürdige Leute; das Lumpenvolk, das Lumpenpack sind noch niedriger.
 
Artikelverweis 
Der Lumpenhandel, des -s, plur. inus. der Handel mit Lumpen, besonders zum Behufe der Papiermühlen. Daher der Lumpenhändler, die Lumpenhändlerinn.
 
Artikelverweis 
† Der Lumpenhund, des -es, plur. die -e, in der niedrigsten Sprechart, ein armseliger, nichtswürdiger Mensch, im verächtlichsten Verstande.
 
Artikelverweis 
Der Lumpenmann, des -es, plur. die -männer, oder -leute, S. Adelung Lumpensammler.
 
Artikelverweis 
† Das Lumpenpack, des -es, plur. inus. siehe Lumpengesinde.
 
Artikelverweis 
Der Lumpensammler, des -s, plur. ut nom. sing. Fämin. die Lumpensammlerinn, eine Person, welche die Lumpen zum Gebrauche der Papiermühlen sammelt. Im gemeinen Leben der Lumpenmann, oder Haderlump, die Lumpenfrau.
 
Artikelverweis 
Der Lumpenzucker, des -s, plur. doch nur von mehrern Arten oder Quantitäten, ut nom. sing. eine Art groben Zuckers, welcher aus nochmahliger Siedung des Farin- oder Cassonade-Zuckers entstehet; vermuthlich, weil er gemeiniglich in Lumpen eingepackt wird. Die Holländer, welche ihn in großen in Palmblätter gewickelten Hüten zu verschicken pflegen, nennen ihn daher Palmzucker. Durch neues Sieden entstehet aus dem Lumpenzucker, der Melis, die Rafinade, und endlich der Canarien-Zucker.
 
Artikelverweis 
Die Lumperēy, plur. die -en, im gemeinen Leben, eine elende, armselige, nichtswürdige Sache; in etwas gelinderm Verstande eine Lapperey.
 
Artikelverweis 
Lumpicht, -er, -ste, adj. et adv. einem Lumpen ähnlich. Noch mehr aber im figürlichen und verächtlichen Verstande, armselig, nichtswürdig, verächtlich. Nichts als lumpichte zwey Groschen. Ingleichen karg, filzig. Sich sehr lumpicht aufführen. Ein lumpichter Mensch.
 
Artikelverweis 
Lumpig, -er, -ste, adj. et adv. aus Lumpen bestehend, Lumpen habend; zerlumpt. Ein lumpiger Rock. Ein lumpiger Mensch. Auch wohl figürlich für das vorige lumpicht.

 

Eingabe
Wörterbuchtext:
Stichwort: