Wörterbuchnetz
Grammatisch-Kritisches Wörterbuch der Hochdeutschen Mundart Bibliographische AngabenLogo textgrid zeno bmbf · Logo textgrid zeno bmbf · Logo textgrid zeno bmbf
 
Lügenfrucht bis Luke (Bd. 2, Sp. 2129)
Abschnitt zurück Abschnitt vor
Artikelverweis Die Lügenfrucht, plur. die -früchte, ein nur in der Deutschen Bibel Hos. 10, 13 befindliches Wort, die Folge der Unwahrheit und des falschen Gottesdienstes zu bezeichnen.
 
Artikelverweis 
Der Lügengeist, des -es, plur. die -er, eigentlich der Teufel, welchem die Fertigkeit im Lügen als ein besonderes Unterscheidungsmerkmahl beygemessen wird. In weiterer Bedeutung auch ein lügenhafter Mensch.
 
Artikelverweis 
Das Lügengêld, des -es, plur. doch nur von mehrern Summen, die -er, in den Gerichten einiger Gegenden, dasjenige Geld, welches ein Injuriant als eine Strafe für ausgestoßene Injurien erlegen muß.
 
Artikelverweis 
Lügenhaft, -er, -este, adj. et adv. 1) Einer Lüge ähnlich, oder gleich, eine Lüge enthaltend. Lügenhafte Entschuldigungen. Eine lügenhafte Erzählung. Im gemeinen Leben lügnerisch. 2) Fertigkeit zu lügen besitzend. Ein lügenhafter Mensch. In der Deutschen Bibel und bey andern lügenhaftig, im gemeinen Leben auch verlogen.
 
Artikelverweis 
Die Lügenhaftigkeit, plur. inus. die Fertigkeit, andere mit Lügen zu hintergehen. Bey dem Notker Lugeheit.
 
Artikelverweis 
Das Lügenmaul, des -es, plur. die -mäuler, in der harten Sprechart, ein lügenhaftes Maul. Figürlich auch ein lügenhafter Mensch.
 
Artikelverweis 
Der Lügenprêdiger, des -s, plur. ut nom. sing. in eben dieser harten Sprechart, ein Prediger, welcher seinen Zuhörern Lügen vorträgt. Mich. 2, 11.
 
Artikelverweis 
* Der Lügenrêdner, des -s, plur. ut nom. sing. ein ungewöhnlicher Ausdruck, einen Lügner zu bezeichnen. 1 Timoth. 4, 2.
 
Artikelverweis 
Der Lügner, des -s, plur. ut nom. sing. Fämin. die Lügnerinn. 1) * In der weitern Bedeutung der Wörter Lüge und lügen, ein Heuchler, im harten Verstande; in welcher Bedeutung es mehrmahls in der Deutschen Bibel vorkommt, wo es auch in noch weiterm Verstande einen Gottlosen überhaupt bezeichnet, dessen Verhalten mit seinem Zwecke nicht überein stimmt. 2) In gewöhnlicherer Bedeutung, eine Person, welche eine Lüge vorbringt, und in noch engerm Verstande, welche eine Fertigkeit im Lügen besitzet; in harter und verhaßter Bedeutung. Ein Lügner seyn. Zum Lügner werden, auch, sein Versprechen nicht erfüllen. Zum Lügner an jemanden werden, seine Versicherungen von dem andern nicht erfüllet sehen. Jemanden zum Lügner machen, Schuld seyn, daß dessen Versprechungen nicht erfüllet werden.
   Anm. Bey dem Ottfried Luginar, bey dem Stryker Lugenere, im Dän. Logner. Es ist von dem veralteten Iterativo lügenen, jetzt läugnen, gebildet; dagegen das Angels. Leogore und Schwed. Ljugare unmittelbar von lügen sind.
 
Artikelverweis 
Lügnerisch, adj. et adv. im gemeinen Leben, für lügenhaft.
 
Artikelverweis 
Die Luke, plur. die -n, so wohl ein mit einem bloßen Laden verschlossenes Fenster ohne Glas, als auch eine Fallthǖre. Eine Dachluke, Bodenluke, eine solche Öffnung zur Einlassung des Lichtes in dem Dache oder auf einem Boden. Auf den Schiffen, werden alle viereckte Löcher auf den Verdecken, welche mit Fallthüren oder so genannten Lukendeckeln verschlossen werden können, Luken genannt. Auch der Laden oder die Fallthüre selbst führet den Nahmen der Luke.

[Bd. 2, Sp. 2130]



   Anm. Entweder von dem alten Lug, Luk, ein Loch, eine Öffnung, oder von dem Zeitworte lugen, luken, sehen, oder, welches um der letzten Bedeutung willen noch wahrscheinlicher ist, von dem Goth. lukan, galukan, Angels. lucan, belucan, Engl. to lock, Isländ. liuka, Holländ. luyken, schließen, verschließen, (S. Adelung Schließen,) daher Lucka im Schwed. jedes Ding bedeutet, welches zur Zuschließung einer Öffnung dienet, es sey ein Laden oder eine kleine Thür.

 

Eingabe
Wörterbuchtext:
Stichwort: