Wörterbuchnetz
Grammatisch-Kritisches Wörterbuch der Hochdeutschen Mundart Bibliographische AngabenLogo textgrid zeno bmbf · Logo textgrid zeno bmbf · Logo textgrid zeno bmbf
 
Liebesgedicht bis Liebeswuth (Bd. 2, Sp. 2060)
Abschnitt zurück Abschnitt vor
Artikelverweis Das Liebesgedicht, des -es, plur. die -e, in der dritten Bedeutung des Wortes Liebe, ein verliebtes Gedicht, ein Gedicht, dessen Inhalt die Liebe zu dem andern Geschlechte ist.
 
Artikelverweis 
Die Liebesgeschichte, plur. die -n, eine solche Geschichte oder Erzählung.
 
Artikelverweis 
Der Liebesgott, des -es, plur. die -götter, Fämin. die Liebesgöttinn, in der Mythologie der Griechen und Römer, erdichtete göttliche Wesen, welche der Liebe zu dem andern Geschlechte vorgesetzet waren. In engerer Bedeutung führet Cupido den Nahmen des Liebesgottes und Venus den Nahmen der Liebesgöttin.
 
Artikelverweis 
Das Liebesgras, des -es, plur. inus. in einigen Gegenden, ein Nahme des mittlern Zittergrases, welches auf den trocknen Wiesen wächset; Briza media L. S. Adelung Peterskorn.
 
Artikelverweis 
Der Liebeshandel, des -s, plur. die -händel, in der dritten Bedeutung des Wortes Liebe, ein verliebter Handel, eine verliebte Unterhandlung.
 
Artikelverweis 
* Das Liebeskind, des -es, plur. die -er, eine noch im gemeinen Leben übliche Benennung eines unehelichen, aus verbotener Liebe gezeugten Kindes.
 
Artikelverweis 
Der Līebeskuß, des -sses, plur. die -küsse, in der zweyten Bedeutung des Wortes Liebe, in der ältern christlichen Kirche, ein Kuß, welchen man einander bey der Begegnung, oder auch bey gewissen feyerlichen Gelegenheiten zur Versicherung der brüderlichen Liebe gab.
 
Artikelverweis 
Das Liebesmahl, des -es, plur. die -mähler, oder -mahle, in eben dieser Bedeutung und gleichfalls nur in der ersten christlichen Kirche, gemeinschaftliche Mahlzeiten zur Erhaltung der Liebe und Vertraulichkeit, mit welchen die Haltung des Abendmahles verknüpft ist.
 
Artikelverweis 
Der Liebestrank, des -es, plur. die -tränke, ein gemeiniglich aus abergläubigen Mitteln bestehender Trank, vermittelst dessen man eine Person andern Geschlechtes zur Liebe zu reitzen sucht, Philtrum; im gemeinen Leben auch der Nachlauf, weil er verursachen soll, daß die Person, welche ihn bekommt, der andern nachlaufen muß.
 
Artikelverweis 
Das Liebeswêrk, des -es, plur. die -e, ein Werk, d. i. eine Verrichtung, welche man aus Liebe zu des andern Wohlfahrt oder Erhaltung unentgeldlich übernimmt. So ist die Befreyung eines andern aus einer Lebensgefahr ein Liebeswerk oder Werk der Liebe.
 
Artikelverweis 
Die Liebeswuth, plur. car. S. Adelung Liebesfieber.

 

Eingabe
Wörterbuchtext:
Stichwort: