Wörterbuchnetz
Grammatisch-Kritisches Wörterbuch der Hochdeutschen Mundart Bibliographische AngabenLogo textgrid zeno bmbf · Logo textgrid zeno bmbf · Logo textgrid zeno bmbf
 
Lichtmaterie bis Lichtschnuppe (Bd. 2, Sp. 2054)
Abschnitt zurück Abschnitt vor
Artikelverweis Die Lichtmaterie, plur. inus. diejenige Materie, oder das körperliche Wesen, welches eigentlich das Licht ausmacht. Nach der Lichtmaterie ist die Luft das feinste körperliche Wesen.
 
Artikelverweis 
Die Lichtmêsse, plur. die -n, eine alte noch sehr übliche Benennung des Festes der Reinigung Mariä, welches auf den 2ten Febr. fällt. Im Schwabenspiegel Licht messe, im Engl. Candlemass, im Franz. Chandeluse, Chandeleure, im mittlern Lat. Candelaria. Es hat den Nahmen von den Kerzen oder Lichtern, welche in der Römischen Kirche an diesem Tage geweihet werden, und mit welchen die Prozession gehalten wird; daher dieses Fest auch mehrmahls die Lichtweihe, die Kerzenweihe genannt wird. Messe bedeutete in den mittlern Zeiten sehr häufig auch das Fest eines Heiligen, wie aus des Du Fresne Glossario erhellet. Papst Gelasius soll dieses Fest anstatt der heidnischen Lapercalien eingeführet haben.
 
Artikelverweis 
Das Lichtmos, des -es, plur inus. S. Adelung Lichtflechte.
 
Artikelverweis 
Die Lichtmücke, plur. die -n, eine Art Mücken, welche in die Zimmer nach den Lichtern flieget, und sich die Flügel verbrennet; Culex pipiens L.
 
Artikelverweis 
Die Lichtputze, plur. die -n, ein Werkzeug in Gestalt einer Schere, woran der eine Arm hohl ist, das Licht damit zu putzen, d. i. die Schnuppe von dem Lichte wegzunehmen; die Lichtschere, im Oberdeutschen die Lichtschneutze, welches auch 2 Mos. 25, 38, Kap. 37, 23, vorkommt, die Abbreche, im Nieders. die Putzschere.
 
Artikelverweis 
Das Lichtrêcht, des -es, plur. inus. das Recht, durch die Wand seines Nachbarn ein Fenster zu brechen, um dadurch Licht in seinem Gebäude zu bekommen.
 
Artikelverweis 
Lichtroth, adj. et adv. im gemeinen Leben für hellroth. S. das Beywort Licht, 2. 1).
 
Artikelverweis 
Die Lichtschêre, plur. die -n, S. Adelung Lichtputze.
 
Artikelverweis 
Lichtscheu, -er, -este, adj. et adv. das Licht scheuend, Scheu vor dem Lichte tragend. Die Nachteule ist ein lichtscheuer Vogel. Ingleichen figürlich, aus dem Bewußtseyn einer bösen Sache das Bekanntwerden scheuend. Ein lichtscheuer Schriftsteller.
 
Artikelverweis 
Der Lichtschirm, des -es, plur. die -e, ein kleiner Schirm von einem brennenden Lichte oder einer brennenden Lampe, das allzu helle Licht dadurch von den Augen abzuhalten.
 
Artikelverweis 
Die Lichtschnuppe, plur die -n, der ausgebrannte Docht von einem Lichte, welcher auch nur die Schnuppe, und in Niedersachsen das Ösel genannt wird; bey dem Apherdian der Lucken. S. Adelung Schnuppe.

 

Eingabe
Wörterbuchtext:
Stichwort: