Wörterbuchnetz
Grammatisch-Kritisches Wörterbuch der Hochdeutschen Mundart Bibliographische AngabenLogo textgrid zeno bmbf · Logo textgrid zeno bmbf · Logo textgrid zeno bmbf
 
Leibschmêrzen bis Leibwagen (Bd. 2, Sp. 1998)
Abschnitt zurück Abschnitt vor
Artikelverweis Die Leibschmêrzen, sing. inus. Schmerzen im Unterleibe und den Gedärmen; das Leibweh, in der niedrigen Sprechart Bauchschmerzen.
 
Artikelverweis 
Das Leibschneiden, des -s, plur. inus. im gemeinen Leben, ein schneidender Schmerz in den Gedärmen.
 
Artikelverweis 
Der Leibschneider, des -s, plur. ut nom. sing. an den Höfen, ein Schneider, welcher allein die Kleider für die Person eines vornehmen Herren verfertiget; zum Unterschiede von dem Hofschneider, Jagdschneider u. s. f.
 
Artikelverweis 
Der Leibschuster, des -s, plur. ut nom. sing. eben daselbst, ein solcher Schuster.
 
Artikelverweis 
Der Leibschütz, des -en, plur. die -en. 1) S. Adelung Leibjäger. 2) Ehedem wurden auch die Trabanten, so fern sie die Person eines vornehmen Herren bewachten, Leibschützen genannt.
 
Artikelverweis 
Die Leibschwadrone, plur. die -n, S. Adelung Leib-Compagnie.
 
Artikelverweis 
Der Lēibsprúch, des -es, plur. die -spruche, ein Spruch, d. i. lehrreicher oder sinnreicher Satz, welchen man vorzüglich liebt; mit ausländischen Wörtern das Symbolum, die Devise.
 
Artikelverweis 
Der Leibstock, des -es, plur. die -stöcke, S. Adelung Leibbiene.
 
Artikelverweis 
Der Leibstuhl, des -es, plur. die -stühle, in der anständigen Sprechart, der Nahme eines Nachtstuhles, weil er zu den Bedürfnissen des Unterleibes dienet.
 
Artikelverweis 
Die Lēibwáche, plur. die -n, Personen, welche zur Bewachung, zur Sicherheit der Person des Landesherren bestimmt sind. Von der Art ist im Felde die Leibwache die zur Bewachung des Hauptquartiers bestimmten Soldaten. Sind solche allein dazu bestimmt, für die Sicherheit des Fürsten auch an seinem Hofe zu wachen, so werden sie auch die Leibgarde, und mit einem völlig Französ. Ausdrucke die Garde du Corps genannt; obgleich zuweilen beyde noch unterschieden werden.
 
Artikelverweis 
Der Leibwagen, des -s, plur. die -wägen, an den Höfen, derjenige Wagen, worin allein die Herrschaft fähret; zum Unterschiede von den Hof- und Kammerwagen. Daher der

[Bd. 2, Sp. 1999]


Leibwagenmeister, der nebst den unter ihm stehenden Leibwagenhaltern diese Wagen in seiner Aufsicht hat.

 

Eingabe
Wörterbuchtext:
Stichwort: