Wörterbuchnetz
Grammatisch-Kritisches Wörterbuch der Hochdeutschen Mundart Bibliographische AngabenLogo textgrid zeno bmbf · Logo textgrid zeno bmbf · Logo textgrid zeno bmbf
 
Lehenshand bis Lēhens-Regāl (Bd. 2, Sp. 1977)
Abschnitt zurück Abschnitt vor
Artikelverweis Die Lehenshand, plur. car. ein größten Theils veraltetes Wort, die Lehensfolge zu bezeichnen, d. i. das Recht, in einem Lehen zu folgen. Die Lehenshand haben, lehensfähig seyn.
 
Artikelverweis 
Der Lehenshêrr, oder Lehnshêrr, S. Adelung Lehenherr.
 
Artikelverweis 
Der Lehenshof, oder Lehnshof, S. Adelung Lehenhof.
 
Artikelverweis 
Der Lēhens-Indúlt, des -es, plur. die -e, die Nachsicht, welche der Lehnsherr dem Lehnsmanne in Ansehung der Zeit zur Empfangung des Lehens bewilliget; aus dem Lat. Indulium.
 
Artikelverweis 
Die Lehenskammer, oder Lehnskammer, plur. die -n, S. Adelung Lehenhof.
 
Artikelverweis 
Die Lehenskanzelley, oder Lehnskanzelley, plur. die -en, S. eben daselbst.
 
Artikelverweis 
Der Lehensmann, oder Lehnsmann, S. Adelung Lehenmann.
 
Artikelverweis 
Das Lēhenspfrd, oder Lehnspfêrd, S. Adelung Lehenpferd.
 
Artikelverweis 
Die Lehenspflicht, oder Lehenspflicht, plur. die -en. 1) Eine jede Pflicht, welche der Lehenherr und Lehenmann einander zu leisten schuldig sind, besonders welche der letztere dem erstern zu entrichten verbunden ist. Ingleichen der ganze Inbegriff dieser Pflichten; ohne Plural. 2) Die feyerliche Versicherung der Treue des Lehenmannes gegen seinen Lehenherren, welche, wenn sie vermittelst eines Eides geleistet wird, der Lehenseid heißet; ohne Plural. Die Lehenspflichten leisten.
 
Artikelverweis 
Das Lehens-Register, oder Lehns-Register, des -s, plur. ut nom. sing. S. Adelung Lehensbuch.
 
Artikelverweis 
Das Lēhens-Regāl, oder Lehns-Regal, S. Adelung Lehen-Regal.

 

Eingabe
Wörterbuchtext:
Stichwort: