Wörterbuchnetz
Grammatisch-Kritisches Wörterbuch der Hochdeutschen Mundart Bibliographische AngabenLogo textgrid zeno bmbf · Logo textgrid zeno bmbf · Logo textgrid zeno bmbf
 
Lehensgebühr bis Lēhenspfrd (Bd. 2, Sp. 1977)
Abschnitt zurück Abschnitt vor
Artikelverweis Die Lehensgebühr, oder Lehnsgebühr, plur. inus. oder auch die Lehnsgebühren, sing. inus. die Gebühr, oder Gebühren, welche dem Lehenherren oder dessen Beamten bey Empfangung der Lehen entrichtet werden; das Lehengeld. S. Adelung Lehenware.
 
Artikelverweis 
Die Lehensgefälle, oder Lehnsgefälle, sing. inus. alles was der Lehnsherr in den hergebrachten Fällen von seinem Lehensmanne einzunehmen hat.
 
Artikelverweis 
Das Lehensgericht, oder Lehnsgericht, des -es, plur. die -e, S. Adelung Lehenhof.
 
Artikelverweis 
Die Lehenshand, plur. car. ein größten Theils veraltetes Wort, die Lehensfolge zu bezeichnen, d. i. das Recht, in einem Lehen zu folgen. Die Lehenshand haben, lehensfähig seyn.
 
Artikelverweis 
Der Lehenshêrr, oder Lehnshêrr, S. Adelung Lehenherr.
 
Artikelverweis 
Der Lehenshof, oder Lehnshof, S. Adelung Lehenhof.
 
Artikelverweis 
Der Lēhens-Indúlt, des -es, plur. die -e, die Nachsicht, welche der Lehnsherr dem Lehnsmanne in Ansehung der Zeit zur Empfangung des Lehens bewilliget; aus dem Lat. Indulium.
 
Artikelverweis 
Die Lehenskammer, oder Lehnskammer, plur. die -n, S. Adelung Lehenhof.
 
Artikelverweis 
Die Lehenskanzelley, oder Lehnskanzelley, plur. die -en, S. eben daselbst.
 
Artikelverweis 
Der Lehensmann, oder Lehnsmann, S. Adelung Lehenmann.
 
Artikelverweis 
Das Lēhenspfrd, oder Lehnspfêrd, S. Adelung Lehenpferd.

 

Eingabe
Wörterbuchtext:
Stichwort: