Wörterbuchnetz
Grammatisch-Kritisches Wörterbuch der Hochdeutschen Mundart Bibliographische AngabenLogo textgrid zeno bmbf · Logo textgrid zeno bmbf · Logo textgrid zeno bmbf
 
Lêderhandel bis Lêderwurm (Bd. 2, Sp. 1965)
Abschnitt zurück Abschnitt vor
Artikelverweis Der Lêderhandel, des -s, plur. inus. der Handel mit unverarbeitetem Leder. Daher der Lederhändler.
 
Artikelverweis 
Lêderhart, adj. et adv. so hart wie Leder.
 
Artikelverweis 
Das Lderhārz, S. Adelung Federharz.
 
Artikelverweis 
Das Lêderholz, des -es, plur. inus. ein Virginisches Staudengewächs, dessen Rinde so zähe als Leder ist, und daher auch zu allerley Hausgeräthen verarbeitet wird; Dirca L. Mäuseholz.
 
Artikelverweis 
Der Lêderkalk, des -es, plur. inus. S. Adelung Bitterkalk.
 
Artikelverweis 
Der Lêderleim, des -es, plur. inus. ein schwacher aus Lederschnitzchen gekochter Leim.
 
Artikelverweis 
Lêdern, adj. et. adv. von Leder, aus Leder bereitet. Lederne Handschuhe. Ein lederner Gürtel. Im Schwabenspiegel liderinn.
 
Artikelverweis 
Lêdern, verb. reg. act. 1) Mit Leder versehen, in einigen Fällen des gemeinen Lebens. Eine Pumpe ledern, oder ausledern. 2) Nachdrücklich prügeln, in den niedrigen Sprecharten, vermuthlich nach der R. A. jemanden das Leder gärben.
 
Artikelverweis 
Der Lêdertauer, des -s, plur. ut nom. sing. S. Adelung Lederbereiter.
 
Artikelverweis 
Das Lêderwêrk, des -es, plur. inus. mehrere aus Leder bereitete Dinge.
 
Artikelverweis 
Der Lêderwurm, des -es, plur. inus. eine Krankheit des Rindviehes, wo es den Wurm, d. i. gewisse Arten von Beulen, unter der Haut oder in den weichen Theilen bekommt; zum Unterschiede von dem Knochenwurm, wenn sich diese Beulen an die Knochen setzen.

 

Eingabe
Wörterbuchtext:
Stichwort: