Wörterbuchnetz
Grammatisch-Kritisches Wörterbuch der Hochdeutschen Mundart Bibliographische AngabenLogo textgrid zeno bmbf · Logo textgrid zeno bmbf · Logo textgrid zeno bmbf
 
Laufkarren bis Laufschlinge (Bd. 2, Sp. 1937 bis 1938)
Abschnitt zurück Abschnitt vor
Artikelverweis Der Laufkarren, des -s, plur. ut nom. sing. im Bergbaue, ein gewöhnlicher Schubkarren, womit Berge und Erde hin und wieder geführet werden.
 
Artikelverweis 
Die Laufklaue, plur. die -n, bey den Jägern, die Klaue an dem Laufe, d. i. Fuße, des Hirschwildbretes.
 
Artikelverweis 
Die Laufkugel, plur. die -n, bey den Jägern und Schützen, kleinere Kugeln, welche man in der Geschwindigkeit in den Lauf eines Gewehres laufen lässet.
 
Artikelverweis 
Die Lauflatte, plur. die -n, an einer Ramme, eine einarmige Leiter mit Sprossen, auf welcher man zur Spitze der ganzen Maschine hinauf laufen kann.
 
Artikelverweis 
Die Laufleiter, plur. die -n, bey den Jägern, kleine einfache Garne, welche zu beyden Seiten vor die Treibezeuge gesteckt werden, damit die Feldhühner nicht vorbey laufen können; Steckleiter. S. Adelung Leiter.

[Bd. 2, Sp. 1938]



 
Artikelverweis 
Der Laufplatz, des -es, plur. die -plätze, derjenige Raum in einem Holze, welcher bey einer Jagd zum Laufe bestimmt ist, und mit hohen Jagdtüchern umstellet wird; der Lauf.
 
Artikelverweis 
Das Laufrädchen, des -s, plur. ut nom. sing. an einem Seidenharpel, eine horizontale Rolle, in welcher der Laufstock mit dem einen Ende befestiget ist.
 
Artikelverweis 
Die Laufsäge, S. Adelung Laubsäge.
 
Artikelverweis 
Das Laufschießen, des -s, plur. inus. das Schießen nach einem Thiere im Laufe, die Fertigkeit, ein Thier im Laufen zu schießen; so wie das Flug- oder Luftschießen die Fertigkeit, einen Vogel im Fluge zu schießen, bezeichnet.
 
Artikelverweis 
Der Laufschleich, des -es, plur. die -e, S. Adelung Ausläufer.
 
Artikelverweis 
Die Laufschlinge, plur. die -n, S. Adelung Laufdohne.

 

Eingabe
Wörterbuchtext:
Stichwort: