Wörterbuchnetz
Grammatisch-Kritisches Wörterbuch der Hochdeutschen Mundart Bibliographische AngabenLogo textgrid zeno bmbf · Logo textgrid zeno bmbf · Logo textgrid zeno bmbf
 
Nêbenstube bis Nêbenwêrk (Bd. 3, Sp. 454 bis 455)
Abschnitt zurück Abschnitt vor
Artikelverweis Die Nêbenstube, plur. die -n, Diminut. das Nebenstübchen, eine Stube, welche sich dem Orte nach neben einer andern, ihr zur Seite befindet. Ingleichen eine der Hauptstube nach- und untergeordnete, von ihr abhängige, gemeiniglich kleinere Stube. So ist auf dem Reichstage zu Regensburg, die fürstliche Nebenstube,

[Bd. 3, Sp. 455]


dasjenige Zimmer, in welchem sich die fürstlichen Gesandten insgeheim ohne die Secretarien versammeln, zum Unterschiede von der ordentlichen fürstlichen Rathsstube. In beyden Fällen in der anständigern Sprechart das Nebenzimmer.
 
Artikelverweis Das
Nêbenstück, des -es, plur. die -e. 1) Ein dem Hauptstücke nach- oder untergeordnetes, von demselben abhängiges Stück. 2) Ein Stück gleicher Art, es neben einem andern zu stellen; für das Franz. Pendant.
 
Artikelverweis Die
Nêbenstunde, noch häufiger im Plural, die -n, diejenige Zeit, in welcher man von seinen ordentlichen Amts- oder Berufsgeschäften befreyet ist, denselben ohne deren Nachtheil abbrechen kann; Horae subcisivae. Etwas in den Nebenstunden verrichten. Seine Nebenstunden gut anwenden.
 
Artikelverweis Die
Nêbenthür, plur. die -en, eine neben einer andern befindliche Thür. Ingleichen eine der Hauptthür nach- und untergeordnete kleinere Thür.
 
Artikelverweis Die
Nêbenuhr, plur. die -en, in der Gnomonik eine der Hauptuhr nach- und untergeordnete Uhr, dergleichen die inclinirenden, declinirenden, reclinirenden und deinclinirenden Sonnenuhren sind.
 
Artikelverweis Der
Nêbenumstand, des -es, plur. die -stände, ein in dem Hauptumstande gegründeter, von demselben abhängiger, ihm nach- und untergeordneter Umstand.
 
Artikelverweis Die
Nêbenursache, plur. die -n, S. Adelung Hauptursache.
 
Artikelverweis Die
Nêbenwahrheit, plur. die -en, ein Wahrheit, welche in einer höhern oder wichtigern gegründet ist, aus derselben hergeleitet wird, ihr nach- und untergeordnet ist; im Gegensatze dieser höhern Haupt- oder Grundwahrheit.
 
Artikelverweis Der
Nêbenwêg, des -es, plur. die -e, ein Weg, welcher neben einem andern gehet. Ingleichen ein dem Hauptwege nach- oder untergeordneter Weg. Zuweilen auch figürlich für Abweg.
 
Artikelverweis Das
Nêbenweib, des -es, plur. die -er, eine weibliche Person, mit welcher eine verheirathete männliche außer und neben der rechtmäßigen Gattinn einen verbothenen Umgang unterhält; ehedem das Kebsweib, mit ausländischen Ausdrücken die Concubine, Maitresse, im verächtlichen Verstande die Beyschläferinn.
 
Artikelverweis Das
Nêbenwêrk, des -es, plur. die -e, ein dem Hauptwerke nach- oder untergeordnetes, von demselben abhängiges Werk.