Wörterbuchnetz
Grammatisch-Kritisches Wörterbuch der Hochdeutschen Mundart Bibliographische AngabenLogo textgrid zeno bmbf · Logo textgrid zeno bmbf · Logo textgrid zeno bmbf
 
Māgen-Essếnz bis Magenmund (Bd. 3, Sp. 16 bis 17)
Abschnitt zurück Abschnitt vor
Artikelverweis Die Māgen-Essếnz, plur. doch nur von mehrern Arten, die -en, eine solche Essenz zur Beförderung der Verdauung.
 
Artikelverweis 
Das Magenfieber, des -s, plur. doch nur von mehrern Arten, ut nom. sing. ein mit abwechselnder Hitze, Frost und Kopfweh verbundenes Fieber, welches aus den im Magen verdorbenen Speisen und Getränken, oder aus dem daselbst gesammelten Schleime entstehet.
 
Artikelverweis 
Die Magengeschwulst, plur. inus. eine besondere Erhöhung oder Ausdehnung des Magens von den in demselben versetzten Winden; Expansio stomachi.
 
Artikelverweis 
Die Magenhaut, plur. die -häute, Diminut. das Magenhäutchen, Oberd. Magenhäutlein, diejenigen Häute, woraus der Magen bestehet, und deren gemeiniglich drey gezählet werden.
 
Artikelverweis 
Der Magenhusten, des -s, plur. doch nur von mehrern Arten, ut nom. sing. ein Husten, welcher aus dem Magen entstehet, zu welchem die reitzende Ursache in dem Magen befindlich ist: Tussis stomachalis.
 
Artikelverweis 
Der Magenkrampf, des -es, plur. die -krämpfe, ein Krampf, welcher den Magen zusammen ziehet, und gemeiniglich aus verdorbenen Speisen in demselben entstehet.
 
Artikelverweis 
Die Magenkrankheit, plur. die -en, eine jede Krankheit des menschlichen Körpers, welche aus einer verdorbenen Verdauung entstehet.

[Bd. 3, Sp. 17]



 
Artikelverweis 
Der Magenkratzer, des -s, plur. inus. eine im gemeinen Leben übliche Benennung eines schlechten Weines, der auch nur Krätzer schlechthin, ingleichen Kopfreißer genannt wird.
 
Artikelverweis 
Die Magen-Latwêrge, plur. doch nur von mehrern Arten, die -n, ein aus einem Theile Pulver und drey Theilen Syrup zusammen gesetztes Arzeneymittel, die Verdauung des Magens zu stärken.
 
Artikelverweis 
Die Māgen-Mixtūr, plur. doch nur von mehrern Arten, die -en, ein aus magenstärkenden Essenzen zusammen gesetztes Arzeneymittel.
 
Artikelverweis 
Der Magenmund, des -es, plur. inus. die Öffnung des Magens, durch welche derselbe die Speisen und das Getränk aus der Speiseröhre empfänget, und welche auch der Magenschlund, das Mundloch des Magens genannt wird.