Wörterbuchnetz
Grammatisch-Kritisches Wörterbuch der Hochdeutschen Mundart Bibliographische AngabenLogo textgrid zeno bmbf · Logo textgrid zeno bmbf · Logo textgrid zeno bmbf
 
Láttenfíscherey bis Latz (Bd. 2, Sp. 1924 bis 1925)
Abschnitt zurück Abschnitt vor
Artikelverweis Die Láttenfíscherey, plur. die -en, in einigen Gegenden, die Art und Weise mit der Angel zu fischen, die Angelfischerey oder Ruthenfischerey; von Latte, eine Stange oder Ruthe.
 
Artikelverweis 
Der Lattenhauer, des -s, plur. ut nom. sing. ein Arbeiter, welcher Latten im Walde hauet oder reißet; der Lattenreißer.
 
Artikelverweis 
Das Lattenholz, des -es, plur. inus. Holz, welches bequem ist, Latten daraus zu reißen oder zu sägen.
 
Artikelverweis 
Der Lattennagel, oder Lattnagel, des -s, plur. die -nägel, eine Art großer fast vierzölliger eiserner Nägel, die Dachlatten damit auf die Sparren zu nageln.
 
Artikelverweis 
Der Lattenreißer, des -s, plur. ut nom. sing. S. Adelung Lattenhauer.
 
Artikelverweis 
Der Lattenspieker, des -s, plur. ut nom. sing. eine Art viereckiger spitziger Nägel mit kleinen Köpfen, zu den Fußböden, vermuthlich so fern Latte ehedem auch ein Bret bedeutete. S. Adelung Spieker.
 
Artikelverweis 
Das Lattenwêrk, des -es, plur. die -e, ein aus Latten bestehendes Werk, dergleichen Gartenlauben, Weingeländer u. s. f. sind.
 
Artikelverweis 
Der Lattich, des -es, plur. doch nur von mehrern Arten, die -e, in einigen Gegenden, der Gartensallat, welcher nach dem Latein. Lactuca auch wohl Lactūk genannt wird; Lactucā L. Da der Sallat vorzüglich breite Blätter hat, so scheinet es, daß diese breite Beschaffenheit der Blätter zu seiner Benennung Anlaß gegeben, und daß das Wort Lattich mit latus, Blatt und platt Eines Geschlechtes sey. Die Sylbe -ich bedeutet wie in Wegerich, Wütherich u. a. m. ein Ding, ein Subject. Die Lateiner haben durch Einschiebung des Gaumenlautes ihr Lactuca aus eben dieser Quelle. Das Tussilago L.

[Bd. 2, Sp. 1925]


wird um seiner ungewöhnlich großen, breiten und einem Pferdehufe ähnlichen Blätter willen Hufflattich, und im Nieders. Loddik, Lödke, genannt. Im Ital. heißt der Gartensallat Lattuga, im Böhm. Locyka, im Engl. Lettice, im Franz. Laituë, und in einigen Nieders. Gegenden Lätsche.
 
Artikelverweis 
Der Lattnagel, S. Adelung Lattennagel.
 
Artikelverweis 
Die Latwếrge, plur. doch nur von mehrern Arten, die -n, in den Apotheken, ein mit Honig, Syrup, Fleischbrühe u. s. f. in Gestalt eines dicken Breyes vermischtes Pulver, oder auch zu einem solchen dicken Breye eingekochter Saft. Im Franz. ehedem Laituaire, im Böhm. Letkwar, alle aus dem Latein. Electuarium, und dieß aus dem Griech. εκλειγματαριον, von εκλειχειν, auslecken. Schon die mittlern Griechen sagten für ελεκτουαριον, λατουαριον und λατουαριν, daher man sich über die Wegwerfung der ersten Sylbe in den spätern Sprachen um so viel weniger verwundern darf.
 
Artikelverweis 
Der Latz, des -es, plur. die Lätze, Diminut. das Lätzchen, Oberd. Lätzlein, eine Benennung theils eines Kleidungsstückes, theils eines gewissen breiten Theiles einer Sache. 1) In den gemeinen Sprecharten ist der Latz oder Brustlatz ein Kleidungsstück ohne Ärmel, welches nur bis auf die Hüften reichet, und dessen sich beyde Geschlechter bedienen. Bey dem männlichen wird es in den anständigern Sprecharten ein Brusttuch, bey beyden aber auch ein Leibchen genannt. 2) Bey dem andern Geschlechte ist der Latz ein oben breites und unten spitzig zulaufendes, oft zierlich gesticktes oder besetztes Bruststück, welches vorne über die Schnürbrust gesteckt wird. Gemeine Personen bedienen sich anstatt der Schnürbrust auch eines solchen ausgesteiften Latzes, welcher alsdann ein steifer Latz genannt wird. Auch die obere Klappe an den Schürzen, welche die Brust bedeckt, heißt ein Latz, so wie an den Beinkleidern der Männer die noch unter gemeinen Leuten übliche breite Klappe an dem vordern Theile, unter dem Nahmen des Latzes oder Hosenlatzes bekannt ist. Bey dem Pictorius heißt das Oberleder an einem Schuhe der Überlatz, und im Oberdeutschen wird eine Capuze, ein Reisehut mit Klappen, eine Latzmütze genannt. 3) Im Hüttenbaue ist am Planenherde der Latz ein drey Zoll breites Stück Zwillich, welches unter das Gefälle gesteckt wird, damit die Erze nicht mit dem Wasser davon gehen.
   Anm. So fern dieses Wort in den meisten Fällen ein Stück bedeutet, könnte man es mit dem alten lidon, schneiden, zu schlitzen, dem Oberdeutschen Blatz und Pletz, dem Lat. Lacinia, und andern dieses Geschlechtes rechnen; S. Lasche. Allein es scheinet vielmehr der Begriff der Bedeckung der herrschende zu seyn, da es denn mit Leder, Lied, ein Deckel, der Laden und Kleid verwandt ist. Mit dem Begriffe der Bedeckung ist der Begriff eines bedeckten oder hohlen Raumes sehr genau verwandt, daher schon im Salischen Gesetze Laisus den Schooß bedeutet. Im Böhmischen heißt ein Latz in der zweyten Bedeutung Lacok.

 

Eingabe
Wörterbuchtext:
Stichwort: