Wörterbuchnetz
Grammatisch-Kritisches Wörterbuch der Hochdeutschen Mundart Bibliographische AngabenLogo textgrid zeno bmbf · Logo textgrid zeno bmbf · Logo textgrid zeno bmbf
 
Abendjāgd bis Abendmahl (Bd. 1, Sp. 23)
Abschnitt zurück Abschnitt vor
Artikelverweis Die Abendjāgd, plur. die -en, eine Jagd, welche bey der Nacht, vermittelst angezündeter Strohfackeln gehalten wird; auch die Fackeljagd.
 
Artikelverweis 
† Die Abendkost, plur. car. Das Abendessen, im gemeinen Leben, besonders in Niedersachsen. Zum süßen Schluß der Abendkost, Haged.
 
Artikelverweis 
Das Abendland, des -es, plur. die -länder, ein Land, welches gegen Abend liegt; am häufigsten im Plural.
 
Artikelverweis 
Der Abendländer, des -s, plur. ut. nom. sing. der Einwohner eines gegen Abend gelegenen Landes.
 
Artikelverweis 
Abendländisch, adj. aus einem gegen Abend gelegenen Lande, oder dazu gehörig. Abendländische Sitten, Gewächse u. s. f.
 
Artikelverweis 
Abendlich, adj. 1. Was zum Abende gehöret, oder am Abende geschiehet. Ein abendlicher Schmaus, Uz. Die abendliche Sonne warf noch die letzten ihrer Strahlen auf uns, ehe sie unterging, Dusch; die Abendsonne. 2. Gegen Abend gelegen, westlich; im Hochdeutschen nur selten.
   Anm. Schon bey dem Kero findet man Abuntlih. Frisch sagt, dieses Beywort habe keine Analogie, daher man es habe veralten lassen. So viel ist gewiß, daß sich dessen die Dichter noch am häufigsten bedienen. Aber was die Analogie betrifft, so haben wir ja nächtlich und mitternächtlich in ähnlicher Bedeutung.
 
Artikelverweis 
Das Abendlicht, des -es, plur. car. 1. Figürlich bey den Dichtern, der Abendstern, der Abend.
   Komm du schönes Abendlicht,
   Das der Lieb Erfüllung giebet,
   Nachtster komm und säume nicht.
   Opitz. 2. Das Zodiakal-Licht, wenn es sich im Frühlinge Abends zeiget.
 
Artikelverweis Das
Abendlied, des -es, plur. die -er, ein geistlicher Gesang, der Abends beym Schlafengehen gesungen wird.
 
Artikelverweis 
Die Abendluft, plur. die -lüfte. 1) Die Luft oder ein gelinder Wind, der aus Abend kommt. 2) Die kühle Luft Abends nach Untergang der Sonne; ohne Plural. Die kühle Abendluft genießen.
 
Artikelverweis 
Die Abendlust, plur. car. ein Vergnügen, welches man Abends genießet.
 
Artikelverweis 
Das Abendmahl, des -es, plur. car. 1) Ehedem das Abendessen, die Abendmahlzeit, in welcher nun veralteten Bedeutung, welche noch Joh. 12, 2, und Marc. 6, 21. vorkommt, auch der Plural üblich war. Die Schweden sagen noch jetzt Aftonmal. 2) Jetzt bedeutet das Abendmahl, das heilige Abendmahl, oder das Abendmahl des Herrn, in den protestantischen Kirchen noch den sacramentlichen Genuß des Leibes und Blutes Christi, welcher sonst auch das Sacrament des Altares, der Tisch des Herrn, die Communion, im gemeinen Leben das Nachtmahl und Gottestisch genannt wird, und hier ist der Plural nicht gebräuchlich. Das heilige Abendmahl halten, austheilen. Das Abendmehl empfangen, genießen. Zum heiligen Abendmahle gehen. Einem das Abendmahl reichen.
   Anm. Wachter merket an, das dieses Wort in beyden Bedeutungen den Alten unbekannt gewesen Von der ersten Bedeutung S. Adelung Abendessen. Die Angelsachsen, Gothen und Scandier

[Bd. 1, Sp. 24]


bedienten sich Statt desselben in der zweyten Bedeutung des Wortes, Husl, Hunsl, und Hust, Opfer, und die Franken des Wortes Wizzod, Gesetz, Beobachtung. Die unter dem gemeinen Volke noch übliche Betheurung,: ich will das heilige Abendmahl darauf nehmen, ist ein Überbleibsel der ehemaligen purgationis per eucharistiam, wovon Gericken ad Schottel. S. 197 und Grupens Observatt. S. 63 nachgesehen werden können.