Wörterbuchnetz
Grammatisch-Kritisches Wörterbuch der Hochdeutschen Mundart Bibliographische AngabenLogo textgrid zeno bmbf · Logo textgrid zeno bmbf · Logo textgrid zeno bmbf
 
Ábārt bis Abäußern (Bd. 1, Sp. 8 bis 9)
Abschnitt zurück Abschnitt vor
Artikelverweis Die Ábārt, plur. die -en, die Abweichung von der ursprünglichen Art, ohne Plural; und ein solches abweichendes Ding, mit

[Bd. 1, Sp. 9]


dem Plural. Der Rheinwein ist eine Abart des Ungarischen Weines. Der Pudel, der Spitz, der Windhund u. s. f. sind lauter Abarten des Schäferhundes. Da es denn in der Naturlehre oft für Spielart gebraucht wird. In engerer Bedeutung, eine von der besseren ursprünglichen Art abgewichene Art, ein ausgeartetes Ding.
   Den kaum nach langer Zeit der Enkel Abart löscht,
   Hall.
   Von Tadel freye Herden,
   Noch lange nicht, wie wir zur Abart so vermocht,
   Withof; wo es in dem letzten Falle das Abstractum ist.
 
Artikelverweis 
Ábārten, verb. reg. neutr. welches das Hülfswort seyn zu sich nimmt, von der ursprünglichen Art abweichen. Der Sohn ist von den Tugenden des Vaters abgeartet. Weiße Menschen arten in heißen Ländern nach und nach in braune ab. Abarten bezeichnet eine geringere, ausarten aber eine größere Abweichung von der eigentlichen Art.
 
Artikelverweis 
Die Ábārtung, plur. die -en. 1) Der Zustand des Abartens; ohne Plural. 2) Ein Ding, dessen gewöhnliche Art zufälliger Weise verändert worden; wie Abart.
 
Artikelverweis 
Ábārtig, -er, -ste, adj. et adv. abgeartet, abartend. Abartige Bienen, abgeartete.
 
Artikelverweis 
Ábschern, verb. reg. act. in den Küchen, schleimige Fische mit heißer Asche abreiben. Ein anderes dem Klange nach gleiches Wort S. in Abeschern.
 
Artikelverweis 
Abāßen, verb. reg. act. welches aber nur noch bey den Jägern üblich ist, und so viel als abfressen bedeutet. Es wird indessen nur von den Hirschen und dem Wildpret gesagt, wenn es das junge Holz oder die Ähren abbeißt. S. Adelung . Wenn es das Gras abbeißt, so wird solches abrasen genannt.
 
Artikelverweis 
Abästen, verb. reg. act. der Äste berauben. Einen Baum abästen.
 
Artikelverweis 
Abäthmen, verb. reg. act. bey verschiedenen Metallarbeitern, eine Kapelle oder andern Körper ausglühen, um alle in den Poris befindliche Luft zu vertreiben. S. Adelung Athem. Daher die Abäthmung.
 
Artikelverweis 
Abätzen, verb. reg. act. durch ätzende Mittel wegschaffen, abbeitzen. Daher die Abätzung.
 
Artikelverweis 
Abäugeln, verb. reg. act. bey den Jägern, die Spur bloß mit den Augen, ohne Hund, suchen.
 
Artikelverweis 
* Abäußern, verb. reg. act. an einigen Orten, einen Leibeigenen oder Unterthan von dem Gute, welches er besessen, treiben. Am Niederrheine wird solches auch abmeiern genannt. Daher die Abäußerung.